Überblick

Unternehmensdigitalisierung: 6 simple Schritte zum Erfolg!

Facebook
LinkedIn
Email
WhatsApp

Ihr habt sicher schon von der Digitalisierung gehört, aber was genau bedeutet sie für Unternehmen? Eine Unternehmensdigitalisierung beschreibt den Prozess, bei dem Unternehmen ihre Geschäftsprozesse, Produkte und Dienstleistungen durch den Einsatz von digitalen Technologien optimieren. Das Ziel ist es, die Effizienz zu steigern, Kosten zu senken und die Zufriedenheit der Kunden zu erhöhen.

Unternehmensdigitalisierung schritte

Warum Unternehmensdigitalisierung?

Es gibt viele Gründe, warum Unternehmen sich für die Digitalisierung entscheiden. Einige der wichtigsten Vorteile sind:

  • Kosteneinsparungen: Durch die Automatisierung von Prozessen und die Verwendung von digitalen Tools können Unternehmen Zeit und Geld sparen.
  • Erhöhung der Effizienz: Digitale Prozesse sind oft schneller und präziser als analoge, was zu einer höheren Produktivität führt.
  • Bessere Kundenbindung: Durch die Nutzung von digitalen Tools und Plattformen können Unternehmen besser auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen und so die Zufriedenheit erhöhen.
  • Erhöhung der Flexibilität: Digitale Prozesse und Tools ermöglichen es Unternehmen, schnell auf Veränderungen im Markt oder bei Kundenbedürfnissen zu reagieren.

Unternehmensdigitalisierung: Herausforderung

Eine Digitalisierung von Unternehmen kommt nicht ohne Herausforderungen. Wem diese allerings vorher bewusst sind, kann sie gezielt umgehen und sogar als Chancen nutzen, um beispielsweise seine Mitarbeiter gezielt zu schulen oder Arbeitsprozesse zu optimieren. Hier die größten Herausforderungen gelistet:

  • Hohe Komplexität und Dynamik der technologischen Entwicklungen
  • Mangelnde Digitalisierungskompetenz und -akzeptanz bei Mitarbeitern
  • Schwierigkeiten bei der Integration von digitalen Systemen und Prozessen in bestehende Organisationsstrukturen und -kulturen
  • Datenmanagement und -sicherheit
  • Investitionsbedarf in Technologie und Mitarbeiterqualifikationen
  • Veränderung von Arbeitsprozessen und -abläufen
  • Risiko von Cyberangriffen und Datendiebstahl
  • Notwendigkeit einer klaren Digitalisierungsstrategie und -vision
  • Herausforderungen bei der Auswahl und Implementierung von geeigneten Technologien
  • Komplexität von regulatorischen Rahmenbedingungen
 
Beispiele für eine erfolgreiche Unternehmensdigitalisierung

Es gibt viele Beispiele für erfolgreiche Unternehmensdigitalisierung. Einige der bekanntesten Beispiele sind:

  • Amazon: Das Unternehmen hat seine Geschäftsprozesse durch den Einsatz von Technologien wie Künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen optimiert und ist damit zu einem der erfolgreichsten Online-Händler geworden.
  • Uber: Das Unternehmen hat durch die Verwendung einer digitalen Plattform die Art und Weise revolutioniert, wie Menschen Taxi fahren.
  • Netflix: Das Unternehmen hat durch die Verwendung von personalisierten Empfehlungen und einer einfachen Benutzeroberfläche die Art und Weise verändert, wie Menschen Filme und Serien ansehen.

Wie ihr seht, gibt es viele Gründe für Unternehmen, sich für die Digitalisierung zu entscheiden und es gibt viele Beispiele für erfolgreiche Unternehmensdigitalisierung. In den folgenden Abschnitten werden wir uns die Schritte ansehen, die notwendig sind, um ein Unternehmen erfolgreich zu digitalisieren, sowie Tipps und Tricks, die ihr beachten solltet, um sicherzustellen, dass die Digitalisierung eures Unternehmens erfolgreich verläuft.

Schritt 1: Analyse der aktuellen Situation

Bevor ihr mit der Unternehmensdigitalisierung beginnt, ist es wichtig, eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation durchzuführen. Dieser Schritt ermöglicht es euch, die aktuellen digitalen Prozesse und Systeme zu identifizieren und die digitale Reife eures Unternehmens zu bewerten.

  • Identifikation der aktuellen digitalen Prozesse und Systeme: Bevor ihr eure Digitalisierungsstrategie entwickelt, ist es wichtig, einen Überblick darüber zu haben, welche digitalen Prozesse und Systeme bereits in eurem Unternehmen vorhanden sind. Dazu könnt ihr zum Beispiel eine Prozessanalyse durchführen oder eine Umfrage unter euren Mitarbeitern durchführen.
  • Bewertung der digitalen Reife des Unternehmens: Ein wichtiger Bestandteil der Bestandsaufnahme ist die Bewertung der digitalen Reife eures Unternehmens. Dazu könnt ihr zum Beispiel einen Digital Readiness Assessment durchführen oder eine externe Beratung in Anspruch nehmen. Der Assessment untersucht unter anderem die vorhandenen Prozesse, die technologische Infrastruktur und die Kompetenzen eures Unternehmens im Hinblick auf die Digitalisierung.
  • Identifikation von Stärken und Schwächen: Durch die Bestandsaufnahme und die Bewertung der digitalen Reife eures Unternehmens könnt ihr erkennen, welche Stärken und Schwächen eures Unternehmens im Hinblick auf die Digitalisierung bestehen. Diese Erkenntnisse könnt ihr nutzen, um eure Digitalisierungsstrategie auszurichten und gezielte Maßnahmen zur Verbesserung einzuleiten.
 

Es ist wichtig, dass ihr euch Zeit nehmt, um diesen Schritt gründlich durchzuführen. Eine umfassende Bestandsaufnahme und Bewertung der digitalen Reife eures Unternehmens bildet die Grundlage für eure Digitalisierungsstrategie und ermöglicht es euch, gezielte Maßnahmen zur Verbesserung einzuleiten.

swot analyse

Schritt 2: Ziele & Strategien

Nachdem ihr die aktuelle Situation eures Unternehmens analysiert habt, ist der nächste Schritt, Ziele für die Digitalisierung zu definieren und eine Strategie zur Erreichung dieser Ziele zu entwickeln.

  • Formulierung von SMART-Zielen: Bevor ihr eure Digitalisierungsstrategie entwickelt, ist es wichtig, konkrete und messbare Ziele für die Digitalisierung zu definieren. Eine Möglichkeit hierfür sind SMART-Ziele (Specific, Measurable, Achievable, Relevant, Time-bound). Beispiele für SMART-Ziele könnten sein: „Reduzierung der Kosten für manuelle Prozesse um 20% innerhalb von 12 Monaten“ oder „Erhöhung der Kundenbindung durch die Implementierung eines personalisierten Angebots innerhalb von 6 Monaten“.
  • Entwicklung einer umfassenden Digitalisierungsstrategie: Mit konkreten Zielen im Hinterkopf, könnt ihr eure Digitalisierungsstrategie entwickeln. Diese sollte die Ziele, die aktuelle Situation des Unternehmens und die Erfordernisse des Markts berücksichtigen. Es ist wichtig, dass die Strategie umfassend ist und sowohl die technologischen als auch die organisatorischen und menschlichen Aspekte der Digitalisierung einbezieht.
  • Identifikation von Key Performance Indikatoren (KPIs): Um den Fortschritt und den Erfolg eurer Digitalisierungsstrategie messen zu können, ist es wichtig, Key Performance Indikatoren (KPIs) zu identifizieren. Diese können zum Beispiel die Kosteneinsparungen durch die Automatisierung von Prozessen, die Erhöhung der Kundenzufriedenheit oder die Steigerung der Produktivität sein.
 

Es ist wichtig, dass ihr euch Zeit nehmt, um konkrete und messbare Ziele für die Unternehmensdigitalisierung zu definieren und eine umfassende Strategie zur Erreichung dieser Ziele zu entwickeln. Diese Ziele und die dazugehörigen KPIs dienen euch als Orientierungshilfe und als Messgrößen für den Erfolg eurer Digitalisierungsstrategie.

Schritt 3: Die richtigen Tools & Technologien

Nachdem ihr eure Ziele und Strategie definiert habt, ist der nächste Schritt die Auswahl und Einführung von Technologien und Tools, die euch bei der Umsetzung eurer Digitalisierungsstrategie unterstützen.

  • Identifikation von benötigten Technologien und Tools: Bevor ihr mit der Suche nach geeigneten Anbietern und Produkten beginnt, ist es wichtig, dass ihr euch über die benötigten Technologien und Tools im Klaren seid. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Cloud Computing, KI, digitale Plattformen oder spezielle Branchensoftware handeln.
  • Auswahl von geeigneten Anbietern und Produkten: Sobald ihr wisst, welche Technologien und Tools ihr benötigt, könnt ihr mit der Suche nach geeigneten Anbietern und Produkten beginnen. Es ist wichtig, dass ihr euch gründlich über die verschiedenen Angebote informiert und die Produkte und Anbieter vergleicht, um sicherzustellen, dass sie zu euren Anforderungen und eurem Budget passen.
  • Einführung und Implementierung der Technologien und Tools: Sobald ihr die geeigneten Technologien und Tools ausgewählt habt, ist der nächste Schritt die Einführung und Implementierung dieser. Hierbei ist es wichtig, dass ihr euch genug Zeit nehmt, um die Technologien und Tools gründlich zu testen und eure Mitarbeiter entsprechend zu schulen, um sicherzustellen, dass die Einführung erfolgreich verläuft.
 

Es ist wichtig, dass ihr die richtigen Technologien und Tools auswählt, die euch bei der Umsetzung eurer Digitalisierungsstrategie unterstützen. Eine erfolgreiche Einführung und Implementierung dieser Technologien und Tools ist entscheidend für den Erfolg eurer Digitalisierungsstrategie.

Unternehmensdigitalisierung

Schritt 4: Prozesse & Organisation

Nachdem ihr die Technologien und Tools eingeführt habt, die euch bei der Umsetzung eurer Digitalisierungsstrategie unterstützen, ist der nächste Schritt die Anpassung von Prozessen und Organisationsstruktur an die Anforderungen der Digitalisierung.

  • Identifikation von Prozessen, die digitalisiert werden können: Ein wichtiger Schritt bei der Anpassung von Prozessen und Organisationsstruktur an die Digitalisierung ist die Identifikation von Prozessen, die digitalisiert werden können. Hierbei kann es sich zum Beispiel um manuelle Abläufe handeln, die durch Automatisierung vereinfacht oder beschleunigt werden können.
  • Entwicklung von neuen digitalen Prozessen und Abläufen: Einmal identifiziert, welche Prozesse digitalisiert werden können, ist der nächste Schritt die Entwicklung von neuen digitalen Prozessen und Abläufen. Diese sollten so gestaltet sein, dass sie die Vorteile der Technologien und Tools, die ihr eingeführt habt, optimal nutzen und eure Ziele unterstützen.
  • Anpassung der Organisationsstruktur an die Anforderungen der Digitalisierung: Um eure Digitalisierungsstrategie erfolgreich umzusetzen, ist es wichtig, dass ihr eure Organisationsstruktur an die Anforderungen der Digitalisierung anpasst. Hierbei kann es sich zum Beispiel um die Schaffung von Digitalisierungs-Teams oder die Umstrukturierung von Abteilungen handeln. Es ist wichtig, dass die Organisationsstruktur so aufgebaut ist, dass sie die neuen digitalen Prozesse und Abläufe unterstützt und die Zusammenarbeit aller Beteiligten erleichtert.
 

Es ist wichtig, dass ihr eure Prozesse und Organisationsstruktur an die Anforderungen der Digitalisierung anpasst, um sicherzustellen, dass ihr eure Ziele erreicht und die Vorteile der eingeführten Technologien und Tools optimal nutzt. Eine erfolgreiche Anpassung von Prozessen und Organisationsstruktur ist entscheidend für den Erfolg eurer Digitalisierungsstrategie.

Schritt 5: Mitarbeiterschulungen & Change-Management

Wenn ihr eure Prozesse und Organisationsstruktur an die Anforderungen der Digitalisierung angepasst habt, ist der nächste Schritt die Schulung der Mitarbeiter und die Umsetzung von Change-Management-Maßnahmen.

  • Schulung der Mitarbeiter in den neuen Technologien und Prozessen: Um sicherzustellen, dass die neuen digitalen Lösungen erfolgreich eingesetzt werden, ist es wichtig, dass eure Mitarbeiter entsprechend geschult werden. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Schulungen in den neuen Technologien und Prozessen handeln, die ihr eingeführt habt.
  • Umsetzung von Change-Management-Maßnahmen: Um die Akzeptanz und den Einsatz der neuen digitalen Lösungen zu fördern, ist es wichtig, dass ihr Change-Management-Maßnahmen umsetzt. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Kommunikationsmaßnahmen, die auf die Mitarbeiter und deren Bedürfnisse abgestimmt sind, oder um Maßnahmen zur Unterstützung der Mitarbeiter bei der Anpassung an die neuen Arbeitsbedingungen und Prozesse handeln.
  • Unterstützung der Mitarbeiter bei der Anpassung an die neuen Arbeitsbedingungen und Prozesse: Um die Einführung der neuen digitalen Lösungen erfolgreich zu gestalten, ist es wichtig, dass ihr eure Mitarbeiter bei der Anpassung an die neuen Arbeitsbedingungen und Prozesse unterstützt. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Unterstützung bei der Nutzung der neuen Technologien und Prozesse handeln, oder um Maßnahmen zur Förderung der Teamarbeit und Zusammenarbeit.
 

Es ist wichtig, dass ihr eure Mitarbeiter entsprechend schult und Change-Management-Maßnahmen umsetzt, um sicherzustellen, dass die neuen digitalen Lösungen erfolgreich eingesetzt werden und die Akzeptanz und der Einsatz der Mitarbeiter gefördert wird. Eine erfolgreiche Schulung der Mitarbeiter und Umsetzung von Change-Management-Maßnahmen ist entscheidend für den Erfolg eurer Digitalisierungsstrategie.

Digitalisierung von Unternehmen

Schritt 6: Überwachung & Optimierung

Nach der Schulung der Mitarbeiter und der Umsetzung von Change-Management-Maßnahmen, ist der nächste Schritt die kontinuierliche Überwachung und Optimierung eurer digitalen Strategie.

  • Regelmäßige Überwachung des Fortschritts gegen die gesteckten Ziele und KPIs: Um sicherzustellen, dass ihr eure Ziele erreicht und eure Digitalisierungsstrategie erfolgreich ist, ist es wichtig, dass ihr den Fortschritt regelmäßig überwacht. Hierbei kann es sich zum Beispiel um die Überwachung des Fortschritts gegen die gesteckten Ziele und die Überwachung der Key Performance Indikatoren (KPIs) handeln, die ihr zur Messung des Fortschritts und Erfolgs eurer Digitalisierung festgelegt habt.
  • Identifizierung von Problemen und Anpassung der Strategie entsprechend: Sollten sich Probleme ergeben oder sollten die Ergebnisse eurer Überwachung zeigen, dass ihr eure Ziele nicht erreicht, ist es wichtig, dass ihr die Probleme identifiziert und eure Strategie entsprechend anpasst. Hierbei kann es sich zum Beispiel um Anpassungen der Prozesse, der Organisationsstruktur oder der Technologien und Tools handeln.
  • Kontinuierliche Optimierung der digitalen Prozesse und Systeme: Um sicherzustellen, dass eure Digitalisierungsstrategie auf dem neuesten Stand bleibt und sich an den sich verändernden Anforderungen des Markts und der Technologie anpasst, ist es wichtig, dass ihr eure digitalen Prozesse und Systeme kontinuierlich optimiert. Hierbei kann es sich zum Beispiel um die Einführung neuer Technologien und Tools, die Optimierung bestehender Prozesse oder die Anpassung der Organisationsstruktur handeln.

Zusammenfassung: Unternehmensdigitalisierung

Es ist wichtig zu beachten, dass die Unternehmensdigitalisierung ein fortlaufender Prozess ist und Unternehmen sich ständig an die sich verändernden Anforderungen des Markts und der Technologie anpassen müssen, um erfolgreich zu sein. 

Es gibt keine einheitliche Lösung für die Digitalisierung von Unternehmen, aber indem ihr die oben genannten Schritte und Tipps befolgt, könnt ihr eure Chancen auf Erfolg deutlich erhöhen. Falls ihr euer Digitalisierungsprojekt jetzt noch optimieren wollt, könnte euch unser Blogbeitrag Digitalisierungsprojekt optimieren weiterhelfen.

Auch die Zukunft der Unternehmensdigitalisierung ist voller Möglichkeiten und Herausforderungen. Unternehmen, die sich frühzeitig auf die Digitalisierung vorbereiten und flexibel bleiben, werden in der Lage sein, die Chancen zu nutzen und erfolgreich zu sein.

4 Antworten

  1. Mein Unternehmen hat einen gewissen Ruf, jedoch möchte ich einige Prozesse für die Kunden angenehmer und moderner umsetzen. Ich bin in dieser Thematik nur bis zu einem gewissen Maß bewandert, weshalb ich mich für neue IT Produkte beraten lassen möchte. Das kann mir bestimmt weiterhelfen.

    1. Hallo Harry,

      Wenn es um eine positive Benutzererfahrung im digitalen Raum geht, sind wir gerne die Experten an deiner Seite! Ich bin mir sicher, dass wir moderne Lösungen für deine Kunden finden können. Rufe uns dazu am besten einmal an oder nutze das Kontaktformular auf unserer Webseite. Hier findest du unsere Kontaktdaten: https://ninjapiraten.de/kontakt/

      Ich wünsche dir einen schönen Tag ☀️
      Anni

  2. Besonders beeindruckend fand ich den Abschnitt, in dem ihr die Bedeutung der E-Commerce Beratung in diesem Prozess betont. In einer Zeit, in der digitale Transformation für Unternehmen von entscheidender Bedeutung ist, spielen erfahrene Berater eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung erfolgreicher E-Commerce-Strategien. Es ist wichtig, Experten hinzuzuziehen, um die Herausforderungen der Digitalisierung effektiv anzugehen und das volle Potenzial auszuschöpfen.

    1. Hallo Otto,

      Vielen Dank für dein Feedback. Wir sind absolut deiner Meinung. Der Bereich der Digitalisierung ist sehr komplex, gerade in der Industrie und im E-Commerce. Ohne kompetente Berater ist es kaum möglich, das gesamte Potenzial auszuschöpfen. Auch, was rechtliche Bestimmungen angeht, ist es definitiv sinnvoll, alles von Experten absichern zu lassen.

      Einen schönen Tag dir! ☀️
      Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ann-Christin Wichmann
Ann-Christin Wichmann
Mit einer Tastatur als meinem treuen Werkzeug jongliere ich gekonnt mit Wörtern und Sätzen, um Geschichten aus dem Online Marketing zum Leben zu erwecken.
Online Marketing NINJAPIRATEN Webdesign Agentur, Social Media Agentur, E-Commerce Agentur, LinkedIn Marketing Agentur, TikTok Agentur, Low Code

Überblick

Newsletter
Unternehmensdigitalisierung

Noch nicht genug Informationen?

Weitere Beiträge & News zum Thema

Bereit für Veränderungen?

Gemeinsam schaffen wir die perfekte User Experience

Wir helfen Ihnen dabei eine wunderschöne Online Präsenz für Ihre Online Geschäfte zu entwickeln und steigern damit nachhaltig Ihren Traffic. Dabei ist es ganz egal, ob Sie einzigartige Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Mit unserer Unterstützung fühlen sich Ihre Kunden bei Ihnen wie zuhause.