Überblick

Newsletter Aufbau: How to und Best Practices für Newsletter

Facebook
LinkedIn
Email
WhatsApp

Ihr habt beschlossen einen Newsletter für eure Zielgruppe zu erstellen. Ein guter Schritt, denn dieser kann euch dabei helfen, eure Zielgruppe regelmäßig mit relevanten Inhalten zu versorgen und eure Marke zu stärken. Doch bevor ihr loslegt, ist es wichtig, dass ihr euch über den richtigen Newsletter Aufbau informiert. Glücklicherweise seid ihr auf der richtigen Seite gelandet!

Warum ist ein Newsletter wichtig?

Ein Newsletter ermöglicht es euch, eure Zielgruppe direkt anzusprechen und mit ihr in Kontakt zu bleiben. Durch das regelmäßige Versenden von Newslettern könnt ihr eure Zielgruppe an eure Marke binden. Es bietet euch auch die Möglichkeit, eure Zielgruppe mit aktuellen Angeboten und Neuigkeiten zu versorgen. Außerdem kann ein Newsletter dazu beitragen, dass sich eure Webseitenbesuche vervielfachen. 

Damit eure Mails geöffnet werden, solltet ihr den Newsletter Aufbau befolgen, den wir euch in diesem Blogbeitrag näher bringen. Warum das so wichtig ist? Über 75% der E-Mail Newsletter weltweit werden derzeit nicht geöffnet. Wir erklären euch, woran das liegt und wie ihr zu den erfolgreichen 23% gehören könnt.

Newsletter Aufbau

Die Zielsetzung als Faktor beim Newsletter Aufbau

Bevor ihr einen Newsletter erstellt, solltet ihr euch klare Ziele setzen, damit ihr wisst, was ihr erreichen möchtet. Mögliche Ziele könnten sein:

  • Steigerung der Website-Besuche
  • Erhöhung der Verkäufe
  • Verbesserung der Kundenbindung
  • Stärkung der Marke
  • Verbreitung von wichtigen Neuigkeiten

Es ist wichtig, dass ihr euch auf ein oder zwei Ziele konzentriert und euren Newsletter entsprechend ausrichtet. Auf diese Weise könnt ihr sicherstellen, dass eure Zielgruppe den Newsletter als nützlich und relevant empfindet und ihn auch weiterhin öffnet.

Definiert eure Zielgruppe

 Es ist sinnvoll, dass ihr euch ein klares Bild eurer Zielgruppe macht, damit ihr den Newsletter so gestalten könnt, dass er ihre Bedürfnisse und Wünsche erfüllt.

Durch die Definition eurer Zielgruppe und das Verstehen ihrer Interessen, werdet ihr in der Lage sein, einen Newsletter zu erstellen, der sie anspricht und sie dazu motiviert, ihn weiterzulesen und auf eure Angebote oder Aufrufe zur Handlung zu reagieren. Stellt euch dazu am besten folgende Fragen:

Wer soll angesprochen werden?

Eure Zielgruppe unterscheidet sich, je nachdem, welches Produkt oder welche Dienstleistung ihr zu welchen Rahmenbedingungen anbietet. Überlegt euch daher, wer eure Kunden sowie potenziellen Kunden sind und welche Eigenschaften sie aufweisen. Zum Beispiel kann die Zielgruppe nach Alter, Geschlecht, Beruf, Einkommen, Wohnort und Interessen unterteilt werden.

Was interessiert eure Zielgruppe?

Neben der Definition eurer Zielgruppe ist es auch wichtig, ihre Interessen zu kennen. Überlegt euch, welche Themen für eure Zielgruppe relevant sind und welche Art von Inhalten sie ansprechen könnten. Auf den Daten könnt ihr anschließend euren Newsletter Aufbau basieren. Zum Beispiel könnten eure Leser an Angeboten, Neuigkeiten aus eurem Unternehmen, Tipps und Tricks, Branchennachrichten oder auch an persönlichen Geschichten interessiert sein.

 

Newsletter Aufbau: Struktur erarbeiten

Beim Newsletter Aufbau solltet ihr darauf achten, dass eure Empfänger schnell erkennen, um was es sich handelt. Es lohnt sich dabei eine Struktur zu erarbeiten, die übersichtlich ist und zu eurer CI passt. Hier sind Beispiele für den groben Newsletter Aufbau einer Webversion und einer mobilen Ansicht:

Newsletter Aufbau Web und mobil

Newsletter Aufbau: Inhalte auswählen

Nachdem ihr eure Zielgruppe definiert habt und wisst, welche Themen für sie relevant sind, könnt ihr beginnen, die Inhalte für euren Newsletter auszuwählen. Es ist wichtig, dass die Inhalte für eure Zielgruppe relevant und interessant sind, um sicherzustellen, dass der Newsletter gelesen und geschätzt wird.

Was soll in den Newsletter aufgenommen werden?

Überlegt euch, welche Art von Inhalten für eure Zielgruppe am besten geeignet sind und welche Ziele ihr mit dem Newsletter erreichen möchtet. Hier sind einige Beispiele für mögliche Inhalte:

  • Neuigkeiten aus eurem Unternehmen
  • Angebote und Aktionen
  • Branchennachrichten
  • Tipps und Tricks
  • Persönliche Geschichten oder Erfahrungen
  • Links zu interessanten Artikeln oder Ressourcen

Es ist wichtig, dass ihr eine Balance zwischen Werbung und nützlichen Inhalten findet, um sicherzustellen, dass der Newsletter nicht zu aufdringlich wirkt.

Newsletter Aufbau: Sendehäufigkeit

Eine weitere wichtige Überlegung ist, wie oft ihr den Newsletter versenden möchtet. Eine zu hohe Frequenz kann dazu führen, dass die Empfänger den Newsletter als lästig empfinden und ihn ignorieren, während eine zu geringe Frequenz dazu führen kann, dass sie den Newsletter vergessen und ihre Beziehung zu eurem Unternehmen verlieren.

Ein guter Anfang kann sein einmal pro Monat zu versenden und dann die Häufigkeit anhand des Feedbacks und Interaktion mit dem Empfänger anzupassen. Es ist auch wichtig, die versendete Nachricht auf die Zielgruppe abzustimmen, z.B eine tägliche Versendung von Newsletters an eine Business-Zielgruppe, die sich sehr schnell wandelnden Brancheninformationsbedarf hat, kann gut angenommen werden, wohingegen eine monatliche Versendung an eine Zielgruppe, die sich mehr mit Freizeit- und Hobbys beschäftigt, besser sein kann.

Den richtigen Sendezeitpunkt finden

Es ist auch wichtig, dass ihr euch an einen festen Sendezeitpunkt halten, um sicherzustellen, dass die Empfänger den Newsletter erwarten und ihn nicht verpassen. Eine Option kann sein, den Newsletter immer zur gleichen Zeit zu versenden, zum Beispiel jeden ersten Montag im Monat. 

Ähnlich wie bei Social Media Beiträgen, solltet ihr verschiedene Sendezeitpunkte testen und die Öffnungsraten vergleichen. Nur so könnt ihr die optimale Reichweite gewinnen. Mehr darüber erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag Newsletter Marketing: So steigert ihr nachhaltig Öffnungs- und Klickrate.

Newsletter Aufbau

Newsletter Aufbau: Design & Layout

Nachdem ihr eure Zielgruppe definiert und die Inhalte für den Newsletter ausgewählt habt, ist es wichtig, dass ihr auch das Design und das Layout für euren Newsletter Aufbau sorgfältig plant. Ein ansprechendes Design und ein benutzerfreundliches Layout können dazu beitragen, dass der Newsletter gelesen und geschätzt wird.

Wie soll der Newsletter optisch gestaltet sein?

Überlegt euch, wie ihr euren Newsletter optisch gestalten möchtet. Es ist wichtig, dass das Design eures Newsletters eure Marke unterstützt und eure Zielgruppe anspricht. Hier sind einige Dinge, die ihr bei der Gestaltung eures Newsletters berücksichtigen solltet:

  • Wählt Farben, die eure Marke unterstützen und eure Zielgruppe ansprechen.
  • Verwendet qualitativ hochwertige Bilder, die relevant für den Inhalt des Newsletters sind.
  • Wählt Schriftarten, die leicht zu lesen sind und zum Design des Newsletters passen.
Kurz gesagt: Setzt eure CI auch beim Newsletter Aufbau um, wie ihr es auch auf anderen Marketingwegen macht.
 
Ein gutes Layout für verbesserte Lesbarkeit

Neben dem Design des Newsletters ist es auch wichtig, dass das Layout benutzerfreundlich ist. Ein gut strukturiertes Layout kann dazu beitragen, dass der Newsletter leicht zu lesen und zu verstehen ist. Hier sind einige Dinge, die ihr beim Erstellen des Layouts beachten solltet:

  • Verwendet Überschriften und Unterüberschriften, um den Inhalt des Newsletters zu gliedern und ihn leichter zu scannen.
  • Setzt Bilder und andere Medien sinnvoll ein, um den Inhalt des Newsletters zu ergänzen und die Lesbarkeit zu verbessern.
  • Nutze genug White Space, um den Inhalt des Newsletters abzugrenzen und ihn leichter zu lesen.
  • Strukturiere den Inhalt mithilfe von Raster und Spalten, um die Lesbarkeit zu verbessern und ein sauberes Layout zu erstellen.

Es kann hilfreich sein, eine Vorlage für den Newsletter zu erstellen, um die Gestaltung und das Layout konsistent zu halten und es einfacher zu machen, den Newsletter regelmäßig zu versenden. Dies kann auch dazu beitragen, dass der Newsletter eine professionellere Erscheinung hat und die Empfänger ihn eher als seriöse und vertrauenswürdige Quelle ansehen.

Es ist auch wichtig darauf zu achten, dass der Newsletter gut auf verschiedene Geräte und Plattformen dargestellt werden kann und die Inhalte korrekt dargestellt werden. Dies kann sichergestellt werden, indem man auf Responsive Design und mobile Optimierung achtet und testet den Newsletter auf verschiedenen Geräten und Plattformen, bevor er versendet wird.

Newsletter Aufbau: Call to Action

Ein wichtiger Bestandteil des Newsletter Aufbaus ist eine Call-to-Action (CTA), die dem Empfänger mitteilt, was er nach dem Lesen tun soll. Eine klare und prägnante CTA kann dazu beitragen, dass der Empfänger tatsächlich handelt und eure Ziele, wie zum Beispiel einen Kauf oder die Anmeldung für eine Veranstaltung, erreicht werden. Was soll der Empfänger nach dem Lesen tun?

  • Einen Kauf tätigen
  • Eine Anmeldung für eine Veranstaltung durchführen
  • Einen Blogbeitrag lesen
  • Eine Umfrage ausfüllen
  • Sich für einen kostenlosen Download oder Test anmelden
  • Einen Link zu eurem Online-Shop besuchen
Newsletter Aufbau Call to Action
So bringt ihr den Empfänger dazu euren CTA zu verfolgen

Um sicherzustellen, dass eure Empfänger die CTA ausführen, ist es wichtig, dass die CTA klar und prägnant ist und einen Nutzen für den Empfänger bietet. Hier sind einige Tipps, wie ihr eure CTA attraktiv machen könnt:

  • Verwendet klare und auffällige Sprache. Das sind zum Beispiel Worte wie „Jetzt kaufen“, „Jetzt anmelden“ oder „Jetzt herunterladen“.
  • Betont den Nutzen, den der Empfänger durch die Ausführung der CTA erhält, z.B einen kostenlosen Download oder einen Rabatt.
  • Gestaltet eure CTA durch visuelle Mittel wie Farbe oder Schriftgröße auffällig.
  • Testet verschiedene Versionen der CTA, um herauszufinden, welche am besten funktioniert. Nutzt dafür zum Beispiel einen A/B-Test.

Eine weitere Möglichkeit die CTA attraktiver zu machen, ist durch eine persönliche Ansprache. Durch das Setzen von Dringlichkeit könnt ihr eure Engagement-Rate weiter erhöhen. Begrenzt zum Beispiel die Verfügbarkeit durch Phrasen wie „nur noch für kurze Zeit“ oder „nur für die ersten 100 Kunden“.

Newsletter Aufbau: Technisches Setup & Versand

Euer Wissen über den Newsletter Aufbau ist zwar schon groß, aber dennoch gibt es einige weitere Schritte, die zu beachten sind, um möglichst viel Nutzen aus dem Aufwand zu ziehen.  Jetzt geht es deshalb darum euren Newsletter technisch einzurichten und zu versenden. Dafür gibt es viele Tools und Dienste. Einige bekannte Beispiele sind:

Diese Tools bieten meist eine einfache Drag-and-Drop-Schnittstelle, um den Inhalt des Newsletters zu erstellen, sowie eine Vielzahl von Vorlagen und Design-Optionen zur Verfügung zu stellen. Sie ermöglichen auch das Personalisieren des Newsletters, segmentieren der Empfängerliste und das Tracken von Metriken wie Öffnungsrate und Klickrate.

Den Spamfilter umgehen

Egal wie gut euer Newsletter Aufbau ist, er muss den Spam-Filter passieren, damit er beim Empfänger ankommt und gelesen werden kann. Hier sind einige Tipps, wie ihr sicherstellen könnt, dass eure Newsletter die Spam-Filter passieren:

  • Vermeiden von Unterstreichungen und Fettschrift in euren Überschriften und anderen wichtigen Texten, da diese oft von Spam-Filtern als Spam identifiziert werden
  • Verwendet einen zuverlässigen E-Mail-Versanddienst, der sich auf die Zustellung von E-Mails spezialisiert hat und sicherstellt, dass eure E-Mails die Spam-Filter passieren
  • Vermeiden Sie den Einsatz von externen Bildern und Links, die oft von Spam-Filtern als unsicher erachtet werden
  • Verwenden Sie eine Unsubscribe-Funktion, damit Empfänger sich jederzeit abmelden können und ihnen die Möglichkeit gegeben wird, sich erneut anzumelden, falls sie ihre Meinung ändern

Zusätzlich solltet ihr darauf achten, dass euer Newsletter-Versanddienst bestimmte Standards einhält, die von Spam-Filtern verwendet werden. Dazu gehört z.B. die Einhaltung der CAN-SPAM-Gesetze oder die Einhaltung der DMARC-Richtlinien. Es ist auch empfehlenswert, regelmäßig Feedback und Beschwerden von Empfängern zu überwachen und entsprechend zu handeln, um sicherzustellen, dass der Newsletter die Spam-Filter passiert und effektiv bei den Empfängern ankommt.

Newsletter Aufbau: Der Betreff

Der Betreff in E-Mail Newslettern ist wichtig, weil er das erste ist, dass eure Empfänger zu sehen bekommen. Ein Aufmerksamkeit erregender Titel mit den wichtigsten Informationen zum Inhalt trägt dazu bei, dass eure Mails geöffnet werden. Versucht möglichst klar und präzise zu sein. Achtet auch darauf, eure Betreffzeile relativ kurz zuhalten. Ist sie zu lang, wird sie nicht vollständig im Posteingang angezeigt.

Unser Tipp: Der Betreff schreibt sich ähnlich wie eine einprägsame Überschrift. Schreibt ihn erst, sobald ihr euren Inhalt komplett erarbeitet habt. Erst dann wisst ihr genau, was ihr euren Empfängern überhaupt mitteilen wollt.

Newsletter Gründe zum öffnen

Newsletter Aufbau: Optimierung & Kennzahlen

Um sicherzustellen, dass eure Newsletter-Kampagne erfolgreich ist und eure Ziele erreicht werden, ist es wichtig, die Performance des Newsletters regelmäßig zu messen und zu optimieren.

Wie kann man die Performance eines Newsletters messen?

Die meisten Newsletter-Versanddienste bieten eine Vielzahl von Tools zur Messung der Performance des Newsletters an. Dazu gehören Metriken wie die Öffnungsrate, die Klickrate, die Bounce-Rate und die Conversion-Rate. Es gibt auch Tracking-Tools, die es ermöglichen zu verfolgen, wie lange jeder Empfänger den Newsletter geöffnet hat und welche Links angeklickt wurden.

Welche Kennzahlen sind entscheidend?

Es gibt viele verschiedene Kennzahlen, die man bei der Messung der Performance des Newsletters berücksichtigen kann. Einige wichtige Kennzahlen sind:

  • Öffnungsrate: Dies gibt an, wie viele Empfänger den Newsletter geöffnet haben.
  • Klickrate: Sie, wie viele Empfänger auf Links im Newsletter geklickt haben.
  • Bounce-Rate: Diese zeigt euch, wie viele E-Mails unzustellbar waren oder von den Empfängern direkt als Spam markiert wurden
  • Conversion-Rate: Dies gibt an, wie viele Empfänger die Call-to-Action ausgeführt haben
  • Abmelderate: Sie zeigt euch, wie viele Empfänger sich von eurem Newsletter abgemeldet haben

Es ist wichtig, diese und andere Kennzahlen zu verfolgen, um die Performance des Newsletters zu verstehen und zu wissen, welche Bereiche optimiert werden müssen.

Newsletter Aufbau
So optimiert ihr euren Newsletter

Nachdem ihr den Newsletter Aufbau befolgt habt und erste Performance Ergebnisse erhalten habt, könnt ihr beginnen euren Newsletter zu optimieren. Einige Möglichkeiten, dies umzusetzen, sind:

  • Weiteres Personalisieren des Newsletters, um die Relevanz für die Empfänger zu erhöhen
  • Testen verschiedener CTA-Texten, um die Conversion-Rate zu verbessern
  • Testen von verschiedenen Versandzeiten, um die Öffnungsrate zu maximieren
  • Anpassen des Layouts und des Designs, um die Lesbarkeit zu verbessern
  • Ändern der Häufigkeit des Versands, um das Interesse der Empfänger zu erhalten

Es ist wichtig, regelmäßig Tests durchzuführen und die Ergebnisse zu überwachen. Nur so könnt ihr sicherzustellen, dass der Newsletter so optimiert ist, dass er die höchstmögliche Performance hat und eure Ziele erreicht.

Newsletter Footer Pflichtangaben

Bevor es darum geht euren Newsletter zu verschicken, müsst ihr darauf achten, dass ihr alle Pflichtangaben in euren Footer packt. Das beinhaltet:

  • Euer Impressum, als Link oder komplett angegeben
  • Einen Abmeldelink, da es gesetzlich vorgeschrieben ist diesen zur Verfügung zu stellen
  • Eure Datenschutzerklärung als Link

Newsletter Aufbau: Überblick

Im Laufe dieses Blogbeitrags haben wir über verschiedene Aspekte eines erfolgreichen Newsletters gesprochen – von der Zielgruppendefinition über den Newsletter Aufbau zur Inhaltsauswahl und zur Messung sowie Optimierung der Performance.

Ein gut durchdachter und gestalteter Newsletter kann eine wertvolle Ergänzung zu eurer Marketingstrategie sein und euch helfen, eure Ziele zu erreichen. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass der Newsletter für eure Zielgruppe relevant ist, gut gestaltet und regelmäßig versendet wird. Zusätzlich ist es wichtig, die Performance des Newsletters zu messen und zu optimieren, um sicherzustellen, dass er so effektiv wie möglich ist.

Als Fazit kann man sagen, dass ein Newsletter ein wichtiger Baustein in der Kommunikation mit euren Kunden und potenziellen Kunden ist. Der richtige Newsletter Aufbau kann eine große Wirkung auf eure Zielgruppe haben und trägt dazu bei, die Beziehung zu euren Abonnenten aufzubauen und zu pflegen.

Weiterführende Links 

Abschließend empfehlen wir, weiterführende Ressourcen zu nutzen, um sich über die neusten Entwicklungen und Trends auf dem Gebiet des Newsletters und E-Mail-Marketing auf dem Laufenden zu halten.

  1. Mailchimp: Einer der bekanntesten Newsletter-Versanddienste. Auf der Website gibt es viele nützliche Ressourcen, darunter Anleitungen, Best Practices und Tipps zur Erstellung und Optimierung von Newslettern.
  2. Campaign Monitor: Ein weiterer bekannter Newsletter-Versanddienst mit Ressourcen wie Whitepaper, Blogbeiträge und Webinare zu Themen wie E-Mail-Design, Personalisierung und Messung der Performance.
  3. Litmus: Litmus ist ein Tool, mit dem man testen und optimieren kann, wie E-Mails in verschiedenen Clients und Geräten dargestellt werden. Auf der Website gibt es viele nützliche Ressourcen wie Best Practices, Fallstudien und Webinare zum Thema E-Mail-Design und Optimierung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Malte Fonfara
Malte Fonfara
Online Marketing NINJAPIRATEN Webdesign Agentur, Social Media Agentur, E-Commerce Agentur, LinkedIn Marketing Agentur, TikTok Agentur, Low Code

Überblick

Newsletter
Newsletter Aufbau

Noch nicht genug Informationen?

Weitere Beiträge & News zum Thema

Pinterest Marketing

Pinterest Marketing 101: Tipps, Ideen & Strategien

Pinterest kann eine effektive Social Media Plattform sein, um eure Produkte oder Dienstleistungen zu vermarkten. Auf der Plattform wird besonders viel Wert auf Ästhetik gelegt. Lernt in unserem Blogbeitrag, was sich auf Pinterest am besten vermarkten lässt und worauf ihr dabei achten solltet.

Weiterlesen »

Bereit für Veränderungen?

Gemeinsam schaffen wir die perfekte User Experience

Wir helfen Ihnen dabei eine wunderschöne Online Präsenz für Ihre Online Geschäfte zu entwickeln und steigern damit nachhaltig Ihren Traffic. Dabei ist es ganz egal, ob Sie einzigartige Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Mit unserer Unterstützung fühlen sich Ihre Kunden bei Ihnen wie zuhause.