Überblick

Community Management: 7 Tipps für mehr Erfolg

Community Management ist ein wichtiger Bestandteil vieler Unternehmen und Organisationen. Es beinhaltet die Pflege und Entwicklung von Online-Communities und die Interaktion mit deren Mitgliedern. Ziel ist es, die Bindung der Mitglieder an die Marke oder Organisation zu stärken und die Zufriedenheit der Community zu erhöhen.  

In diesem Beitrag erklären wir euch genau, was Community Management ist, warum es wichtig ist und wie ihr es am besten umsetzt!

Was ist Community Management?

Wie schon beschrieben ist Community Management die Pflege und Entwicklung von Online-Communities und die Interaktion mit ihren Mitgliedern. Dabei wollt ihr die Zufriedenheit eurer Kunden erhöhen und gleichzeitig die Bindung zwischen den Kunden und eurer Marke stärken. Das kann auf verschiedenen Plattformen wie auf Social-Media-Kanälen, in Online-Foren oder auf speziellen Community-Websites stattfinden.

Community Management

Warum ist Community Management wichtig?

Community Management ist gerade für Unternehmen und Organisationen wichtig, da es dabei hilft, eine Marke zu stärken. Durch die Pflege und Entwicklung von Online-Communities fühlen sich alte Kunden besser betreut und als Teil einer Gruppe. Außerdem habt ihr die Chance durch erfolgreiches Community Management neue Kunden zu gewinnen. Eine starke Online-Community kann auch dazu beitragen, das Image des Unternehmens oder der Organisation zu verbessern und positive Mundpropaganda zu generieren.

Aber nicht nur Unternehmen und Organisationen profitieren vom Community Management. Auch für Influencer ist dies ein wichtiger Teil ihres Geschäfts. Follower wollen möglichst nah an ihre Idole herankommen. Erhalten sie ein Like oder gar eine Antwort auf ihr Kommentar ist die Freude dementsprechend groß. Ihre Bindung und Loyalität wird dadurch noch mehr gestärkt.

Welche Vorteile bietet Community Management?

Community Management bietet viele Vorteile, sowohl für Unternehmen als auch für Organisationen und Influencer. Welche das genau sind, haben wir hier für euch aufgelistet:

#1 Kundentreue und -empfehlungen

Einer der wichtigsten Vorteile von Community Management ist, dass es zu mehr Kundentreue und -empfehlungen führt. Durch die Pflege und Entwicklung einer Online-Community könnt ihr die Zufriedenheit eurer Kunden erhöhen und ihre Treue zu euch stärken. Zufriedene Kunden sind schließlich eher dazu bereit, ein Unternehmen oder eine Organisation weiterzuempfehlen und ihre Dienste oder Produkte zu kaufen. 

#2 Verbessertes Image

Ein weiterer wichtiger Vorteil von Community Management ist, dass es euer Image verbessern kann. Eine starke und engagierte Online-Community trägt aktiv dazu bei, dass ein Unternehmen oder eine Organisation als innovativ, kundenorientiert und unterstützend wahrgenommen wird.

Dies stärkt wiederum das Vertrauen in eure Marke und in euer Unternehmen. Auch wächst die Loyalität der Bestandskunden immer weiter und sie werden mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Kauf zu euch zurückkehren.

#3 Neue Kunden gewinnen

Ein weiterer Vorteil von Community Management ist, dass es dazu beitragen kann, neue Kunden zu gewinnen. Eine starke und aktive Online-Community kann die Sichtbarkeit des Unternehmens oder der Organisation erhöhen und neue Kunden anziehen. 

Zudem können positive Mundpropaganda und Empfehlungen von zufriedenen Community-Mitgliedern dazu beitragen, dass neue Kunden das Unternehmen oder die Organisation ausprobieren. Schließlich vertrauen vieler eher ihren Freunden und Bekannten als polierten Werbespots.

community management spaces modell

Eine starke Online-Community aufbauen

Eine starke Online-Community aufzubauen ist keine leichte Aufgabe, aber es lohnt sich. Um eine starke Online-Community aufzubauen, sollten Unternehmen und Organisationen folgende Schritte beachten: 

  • Identifiziert eure Zielgruppe und ihre Bedürfnisse. Falls ihr nicht wisst, wie ihr dabei am besten startet, schaut euch gerne unseren Blogpost „Ziele im Social Media Marketing“ an. Stellt sicher, dass die Inhalte und Aktivitäten, die ihr bereitstellt, auf die Bedürfnisse und Interessen eurer Zielgruppe abgestimmt sind. 
  • Schafft eine einladende Plattform: Wählt eine Plattform, die für die Community-Mitglieder einfach zu nutzen ist und die euch die Möglichkeit bietet, sich miteinander zu verbinden und zu interagieren. Stellt sicher, dass die Plattform gut organisiert ist und dass die Mitglieder leicht auf die gewünschten Inhalte und Funktionen zugreifen können. 
  • Engagement der Community fördern: Um eine starke Online-Community aufzubauen, ist es wichtig, die Beteiligung der Mitglieder zu fördern. Dies kann durch regelmäßige Aktivitäten und Veranstaltungen, Fragen und Umfragen, aber auch durch die Bereitstellung von exklusiven Inhalten und Angeboten erreicht werden. 
  • Aktive Mitgestaltungsmöglichkeiten anbieten: Eine aktive Mitgestaltung gibt eurer Community-Mitgliedern das Gefühl an Entscheidungen in eurem Unternehmen Teil zu haben.

Herausforderungen im Community Management

Community Management birgt auch einige Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Zum Beispiel kann es schwierig sein, die Aufmerksamkeit und Beteiligung der Community-Mitglieder zu halten, insbesondere wenn es viele andere Communities und Plattformen gibt, die um ihre Aufmerksamkeit werben. 

Es kann auch schwierig sein, mit negativen Kommentaren und Feedback von Mitgliedern umzugehen und sicherzustellen, dass die Community ein positives und unterstützendes Umfeld bleibt.

Was macht ein Community Manager?

Ein Community Manager ist die zentrale Figur im Community Management. Er oder sie ist verantwortlich für die Pflege und Entwicklung der Online-Community und die Interaktion mit ihren Mitgliedern. Dazu gehören Aufgaben wie die Verwaltung der Community-Plattform, die Interaktion mit den Community-Mitgliedern, die Beantwortung von Fragen und Anliegen, das Sammeln von Feedback und die Organisation von Events und Aktivitäten. 

Es ist absolut wichtig, dass ein Community Manager über ein tiefes Verständnis der Zielgruppe und ihrer Bedürfnisse verfügt und die Fähigkeit hat, auf ihre Bedenken und Fragen angemessen zu reagieren. Er oder sie sollte auch in der Lage sein, neue Inhalte und Aktivitäten zu planen und bereitzustellen, um die Aufmerksamkeit der Community zu erhalten und ihre Beteiligung zu fördern. 

Kurz gesagt ist der Community Manager das Gesicht der Community und stellt die Verbindung zwischen einem Unternehmen und ihren Kunden dar. Er oder sie sollte das Engagement eurer Follower steigern und selbst mit ihnen interagieren.

Die Fähigkeiten eines Community Managers

Ein Community Manager sollte über eine Reihe von Fähigkeiten und Kenntnissen verfügen, um erfolgreich im Community Management zu sein. Dazu gehören zum Beispiel Kenntnisse über die Plattform und die Tools, die im Community Management verwendet werden, sowie die Fähigkeit, diese zu verwalten und zu nutzen. 

Neben dem technischen Know-How sollte ein Community Manager auch kommunikationsstark sein und die Fähigkeit haben, mit verschiedenen Zielgruppen zu interagieren. Er oder sie muss ihre Bedürfnisse verstehen und mit Empathie darauf eingehen. Schließlich sollte der Community Manager auch organisiert sein und in der Lage sein, Prioritäten zu setzen und die Arbeit innerhalb des Teams zu koordinieren.

Welche Community Management-Strategien gibt es?

Es gibt verschiedene Community Management-Strategien, die Unternehmen und Organisationen bei der Pflege und Entwicklung ihrer Online-Communities unterstützen. Eine mögliche Strategie ist zum Beispiel die „Listen-and-Learn“-Strategie, bei der man die Bedürfnisse und Interessen der Community-Mitglieder aufmerksam beobachtet und analysiert, um gezielte Inhalte und Angebote zu entwickeln und zu veröffentlichen. 

Eine andere Strategie ist die „Engage-and-Empower“-Strategie, bei der man die Community-Mitglieder aktiv in die Gestaltung und Entwicklung der Community einbezieht und ihnen die Möglichkeit gibt, ihre Ideen und Meinungen zu teilen.

Wie wählt man die richtige Strategie aus?

Die Wahl der richtigen Community Management-Strategie hängt von den Bedürfnissen und Zielen der Community ab. Zum Beispiel kann die „Listen-and-Learn“-Strategie für Unternehmen und Organisationen geeignet sein, die eine größere und heterogene Community haben und die Bedürfnisse der verschiedenen Zielgruppen besser verstehen möchten. 

Die „Engage-and-Empower“-Strategie kann hingegen für Unternehmen und Organisationen geeignet sein, die eine kleinere und engere Community haben und die Mitglieder aktiv in die Community-Entwicklung einbeziehen möchten

7 Best Practices im Community Management

Um erfolgreich im Community Management zu sein, sollten Unternehmen und Organisationen bestimmte Best Practices beachten. Dazu gehört zum Beispiel die regelmäßige Pflege und Aktualisierung der Community-Plattform, um sicherzustellen, dass sie benutzerfreundlich und attraktiv bleibt. 

Es ist auch wichtig, die Bedürfnisse und Anliegen der Community-Mitglieder immer im Blick zu haben und auf sie angemessen zu reagieren. Und schließlich sollten Unternehmen und Organisationen auch die Rückmeldungen der Mitglieder nutzen, um ihre Community-Strategie kontinuierlich zu verbessern.

#1 Ehrlichkeit und Transparenz

Ehrlichkeit und Transparenz werden immer wichtiger. Zeigt eurer Community ganz klar, wofür ihr steht und begründet es. Gebt ihnen einen Einblick in eure Arbeitsweisen und hinter die Kulissen. Vor allem ist es aber wichtig, dass sich ein roter Faden durch euer Community Management zieht, gerade, wenn mehrere Community Manager am Werk sind. Sprecht eure Kernbotschaften ab!

#2 Mehrwert und Unterstützung

In einer Welt, in der so gut wie alles im Internet landet, setzt ihr euch durch Mehrwert und Unterstützung ab. Verbindet eure Marke mit diesen beiden Punkten, um eurer Community etwas zu bieten, dass sie lange auf eurer Seite hält. 

#3 Bedürfnisse und Wünsche

Geht auf die Bedürfnisse und Wünsche eurer Community ein. Lest ihre Kommentare, nutzt das gegebene Feedback und befragt sie aktiv. Auf diese Weise könnt ihr euch, eure Produkte und eure Marke immer weiter verbessern, euch von euren Konkurrenten absetzen und innovative Projekte in die Wege leiten.

#4 Beteiligung und Engagement

Beteiligung und Engagement sind zwei wichtige Punkte in der Online Welt. Sie fördern eure Bekanntheit und steigern eure Absätze, wenn es gut läuft. Liken, Teilen und Kommentieren helfen euch dabei von immer mehr Menschen wahrgenommen zu werden.

#5 Regelmäßigkeit

Gutes Community Management ist keine Aktivität, die man sporadisch alle paar Wochen mal macht, wenn gerade Luft ist. Nehmt euch gezielt Zeit, setzt euch Ziele und arbeitet regelmäßig daran. Eure Community möchte gerade in der schnelllebigen Zeit des Internets schnelle Reaktionen.

#6 Tools und Technologien

Nutzt Tools und Technologien, um euch das Leben einfacher zu machen. Das könnten zum Beispiel Social-Media Tools wie Hootsuite oder der Meta Manager sein. Gebt eurer Community eine Plattform, wo sie sich gegenseitig Fragen zu Produkten beantworten können, wie es beispielsweise bei Amazon der Fall ist. 

#7 Maintain your brand voice

Egal, wer für das Community Management zuständig ist, achtet darauf die Stimme eurer Marke zu verkörpern. Auch, wenn sich eure persönlichen Schreib- und Denkweisen sich vielleicht davon unterscheiden. Ein roter Faden ist wichtig für die Glaubwürdigkeit eurer Unternehmung.

 

Community Management Tools

Es gibt viele verschiedene Tools und Plattformen, die Unternehmen und Organisationen beim Community Management unterstützen können. Dazu gehören soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und LinkedIn, aber auch spezialisierte Foren- und Blog-Plattformen. Die Wahl des richtigen Tools hängt von den Bedürfnissen und Zielen des Unternehmens ab und kann im Laufe der Zeit angepasst werden. 

Ein wichtiger Faktor bei der Auswahl eines Tools ist die Benutzerfreundlichkeit, damit sowohl der Community Manager als auch die Community-Mitglieder sich leicht damit zurechtfinden.

Was sind Community Management-Tools?
Community Management-Tools sind Softwarelösungen, die Unternehmen und Organisationen bei der Pflege und Entwicklung ihrer Online-Communities unterstützen. Diese Tools bieten die folgenden Funktionen:
  • Die Verwaltung von Nutzerprofilen
  • Die Kommunikation mit Community-Mitgliedern
  • Die Analyse von Community-Aktivitäten und die Organisation von Events und Aktivitäten.
Community Management-Tools können auf verschiedenen Plattformen wie Social-Media-Kanälen, Online-Foren oder speziellen Community-Websites verwendet werden.
Welche Community Management-Tools gibt es?
Es gibt viele verschiedene Community Management-Tools auf dem Markt, die für unterschiedliche Zwecke und Plattformen geeignet sind. Zum Beispiel gibt es:
  • Tools für die Verwaltung von Social-Media-Kanälen wie Hootsuite oder Meta-Manager
  • Tools für die Verwaltung von Online-Foren wie Vanilla Forums oder Discourse
  • Tools für die Verwaltung von Community-Websites insbesondere für Mitarbeiter wie Jive 
Die Auswahl des richtigen Tools hängt von den Bedürfnissen und Zielen der Community ab.

Erfolgreiches Community Management: Beispiele

Es gibt viele Beispiele für erfolgreiches Community Management in der Praxis. Ein bekanntes Beispiel ist die LEGO-Community, die auf der Plattform LEGO Ideas betrieben wird. Die Community-Mitglieder können ihre eigenen LEGO-Modelle vorstellen und abstimmen, welche in Produktion gehen sollen. Dies führt zu einer hohen Beteiligung und Zufriedenheit der Community-Mitglieder und stärkt gleichzeitig das Image von LEGO als innovatives und kundenorientiertes Unternehmen. 

Ein weiteres Beispiel ist die Whole Foods-Community, die auf der Plattform MyFitnessPal betrieben wird. Die Community-Mitglieder können sich gegenseitig beim Abnehmen und gesunden Lebensstil unterstützen und teilen ihre Rezepte und Erfahrungen. Dies führt zu einer starken Bindung der Community-Mitglieder an die Marke und zu einer positiven Mundpropaganda.

Community Management auf einen Blick

community management

Community Management ist das wichtigste Tool, um mit eurer Community in Kontakt zu bleiben. Zum einen ist es dafür da, um auf die Fragen, Kritik und das Feedback eurer Kunden eingehen zu können. Beantwortet offene Fragen und haltet euch dabei immer an die Stimme eurer Marke.

Zum anderen ist es im Community Management wichtig, dass aktiv an der Beteiligung eurer Follower und Kunden gearbeitet wird. Ruft sie dazu auf kreativ zu sein, euch bei der Weiterentwicklung zu helfen und aktiv bei euren Entscheidungen zu helfen. Das gibt eurer Community das Gefühl dazu zu gehören und euch die Möglichkeit Research zu betreiben.

Das Community Management ist ein wichtiger Bestandteil jedes erfolgreichen Unternehmens. Die Pflege und die Entwicklung von Online-Communities ist der Grundbaustein für Kundenloyalität, -zufriedenheit und Weiterempfehlungen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Online Marketing NINJAPIRATEN Webdesign Agentur, Social Media Agentur, E-Commerce Agentur, LinkedIn Marketing Agentur, TikTok Agentur, Low Code

Überblick

Community Management

Noch nicht genug Informationen?

Weitere Beiträge & News zum Thema

Social Media Kampagne planen

Die perfekte Social Media Kampagne planen

Die perfekte Social Media Kampagne zu planen, ist eine Mammutaufgabe. Mit einem strukturierten Plan, kreativen Ideen und einer guten Aufgabenverteilung erzielt ihr eure Ziele trotzdem. Folgt einfach unseren 6 Schritten zum Erfolg.

Weiterlesen »

Bereit für Veränderungen?

Gemeinsam schaffen wir die perfekte User Experience

Wir helfen Ihnen dabei eine wunderschöne Online Präsenz für Ihre Online Geschäfte zu entwickeln und steigern damit nachhaltig Ihren Traffic. Dabei ist es ganz egal, ob Sie einzigartige Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Mit unserer Unterstützung fühlen sich Ihre Kunden bei Ihnen wie zuhause.