Überblick

Ziele im Social Media Marketing – 8 Schritte zum Erfolg

Wir leben in einer Welt in der schätzungsweise 3,9 Billionen Menschen ein Smartphone besitzen. Social Media Plattformen gewinnen täglich abertausende neue Mitglieder. Der Trend ständig online zu sein wächst immer weiter. Ziele im Social Media Marketing müssen klar definiert werden, um nachhaltig erfolgreich zu sein.

Auch für Unternehmen ist eine Social Media Präsenz heute kaum noch wegzudenken. Die sozialen Netzwerke dienen als Aushängeschild für das Image von Firmen. Über sie gelingt es Kunden zu binden, neue Nutzer zu gewinnen, Produkte zu verkaufen und sogar virale Trends zu schaffen. Anders ausgedrückt: Social Media Marketing ist das Marketing der Gegenwart und Zukunft.

Was vielen Unternehmen bei der Umsetzung fehlt, ist ein beständiges Konzept dahinter. Ziele und Strategien sind hier genauso wichtig wie beim offline Marketing. Damit das ideal gelingt, sollten die folgenden 8 Schritte zum Erfolg eingehalten werden:

Ziele Social Media Marketing

Schritt 1: Nutzungsverhalten & Werbepotential auf Social Media

Wer gezielt Social Media Marketing betreiben möchte, muss zunächst das Potenzial der verschiedenen Werbeplattformen kennen. Dazu zählt ebenso das Verhalten der jeweiligen User. Im Bereich Social Media kann dies sehr divers sein. Ständig gibt es Updates, neue Trends und völlig neue Plattformen nehmen in kürzester Zeit große Marktanteile ein. Über ein besonders starkes Wachstum in den letzten Jahren konnten sich vor allem die Kanäle Twitch und TikTok erfreuen. Andere soziale Medien wie Facebook und Instagram halten sich hingegen beständig mit ihren ständigen Neuerungen im Markt.

Tipp: Schaut euch sam besten die Demografie euer Kunden an, dann schaut, welche Plattformen diese nutzen.

Jede Plattform hat ihr eigenes, spezielles Vorgehen um Nutzer dazuzugewinnen. Es ist wichtig, dass eure gefassten Ziele auf den entsprechenden Plattformen überhaupt umgesetzt werden können. Es sollte also überlegt werden, welche Plattformen am besten zu eurem Unternehmen passt. Nicht für jedes Marketingziel ist jede Plattform geeignet.

Ziele Social Media Marketing

Um eine Marke online gezielt zu vermarkten, müssen ständig die neuesten Trends im Auge behalten werden. Und zwar für jede einzelne Social Media Plattform. Während der Algorithmus von Instagram beispielsweise früher deutlich mehr Wert auf Fotos gelegt hat, nehmen heute Reels einen großen Teil des Feeds ein. Ähnlich wie es bei der Erfolgsapp TikTok der Fall ist. Seid ihr nicht ständig up-to-date, wird sich dies negativ auf eure Reichweite auswirken.

Tipp: Forscht nach, welche Produkte sich gezielt auf welchen sozialen Medien vermarkten. Dazu lohnt sich oftmals ein Blick auf die Konkurrenz.

Schritt 2: Kennt eure Social-Media-Follower

Wie auch im richtigen Leben verhalten sich Menschen unterschiedlich auf den sozialen Medien. Manche scheinen ihr komplettes Leben zu teilen, während andere den stillen Beobachter spielen. Für ein gezieltes online Marketing lohnt es sich die verschiedenen Nutzertypen genauer zu betrachten. Hier ein kleiner Überblick:

  • Die Opportunisten– bei Ihnen muss alles möglichst simpel ablaufen. Das beginnt schon bei der Registrierung für die Social Media Apps. Sie nutzen die sozialen Plattformen nur gelegentlich und hauptsächlich um mit Freunden in Kontakt zu bleiben. Opportunisten sind nicht daran interessiert öffentliche Kampagnen zu kommentieren oder zu teilen.
  • Die Sammler – Sammler sind deutlich interessanter für Unternehmen. Sie sind die Nutzer, die Beiträge speichern. Vor allem auf Plattformen wie Pinterest oder auch Instagram kann das einen Beitrag ordentlich pushen.
  • Die Sharer – Sie sind die, die jedes Unternehmen auf seiner Seite haben möchte. Sharer teilen Beiträge, nehmen aktiv an Aktionen teil und kommentieren interessante Updates.
  • Die Kritiker – Mit Kritikern muss jedes Unternehmen rechnen. Viele nutzen die Anonymität des World Wide Web, um ihre Gedanken zu teilen. Deshalb sollte alles, was veröffentlicht wird, gründlich durchdacht sein.
  • Die Unterhalter – Sie wollen ihre Gedanken austauschen, neues dazu lernen und sind oftmals sehr neugierig. Unterhalter sind eine gute Gruppe an Nutzer, die jedes Unternehmen möchte. Sie stellen gute Fragen, kommentieren und bringen ihre Freunde & Bekannten dazu Artikel zu lesen oder Videos zu sehen.
  • Die Schöpfer – neben den Standard-Usern auf den sozialen Medien gibt es natürlich Menschen, die beruflich im Internet unterwegs sind. Dazu zählen zum Beispiel Blogger,Influencer oder auch andere Firmen. Wer diese, wenn auch kleine Gruppe, von einem Produkt oder sich überzeugt, erhält gleichzeitig mehr Vertrauen und eine größere Reichweite. Kreativität und Qualität zahlt sich bei diesen Nutzertypen aus.

Schritt 3: Kennt eure Zielgruppe

Jeder, der seine Unternehmensziele mithilfe von Social Media Marketing erreichen möchte, sollte seine Kunden kennen. Dabei kann es sich sowohl um Bestandskunden, als auch um zukünftige Wunschzielgruppen handeln. Am besten erstellt man hierfür sogenannte Personas. Personas dienen als beispielhafte Figur, die fiktiv eine Zielgruppe widerspiegelt.

Um eine Persona zu erstellen, die die angestrebte Zielgruppe widerspiegelt, können folgende Fragen gestellt werden:

  • Wer ist diese Person? (Alter, Einkommen, Familienstand, Charakter etc.)
  • Warum nutzt diese Person das Unternehmen?
  • Hat diese Person einen lokalen Bezug zum Unternehmen oder ist der Bezug rein online?
  • Wie hoch ist die Markenbindung dieser Person zum Unternehmen?
  • Welcher Social-Media-Nutzertyp ist unser Kunde?
  • Welche Social Media Plattformen nutzt diese Person?

Je besser der Bestandskunde oder Wunschkunde definiert ist, desto genauer kann vermarktet werden. Nur, wenn wir wissen, wie eine Person tickt und was sie benötigt, können wir ihr etwas verkaufen. Vor allem kann so auch besser eingeschätzt werden auf welchen Plattformen dies erledigt werden sollte. Weitere Informationen findet ihr auch bei unsere Kollegen von Hubspot

Schritte 4 & 5: Kennt euren Wettbewerb & euch selbst

Jedes erfolgreiche Unternehmen betreibt Selbstanalysen. Nur wer über seine eigenen Schwächen & Stärken Bescheid weiß, kann daran arbeiten sie als Chancen zu nutzen. Führen Sie dazu gerne eine SWOT-Analyse durch.

Manchmal lohnt es sich auch einzusehen, wenn Hilfe von außerhalb geholt werden muss. Nicht jeder kann in allem perfekt sein. Marketingagenturen helfen beispielsweise dabei einen großen Teil der kreativen Repräsentation im Netz abzunehmen. Das spart oftmals Zeit und Nerven. Gerade bei Start-Ups und neuen Unternehmen wird nicht nur die Power vom Online-Marketing oft unterschätzt. Ebenso wird falsch eingeschätzt wie lange es dauert durchdachte Strategien aufzubauen und umzusetzen – Tag für Tag.

Exkurs: Nehmt eure Wettbewerber unter die Lupe

Beim Finden einer geeigneten Marketingstrategie sollte, egal ob online oder offline, immer der Markt analysiert werden.

  • Was treiben eure Mitbewerber?
  • Wo werden eure Produkte beworben?

Anschließend solltet ihr euch die Frage stellen, was ihr besser macht als eure Mitbewerber. Warum sollten sich Kunden für euer Produkt entscheiden? Wer sich diese Fragen stellt, hat oftmals einen guten Anhaltspunkt gefunden, um gezieltes Marketing zu betreiben.

Schritt 6: Smarte Ziele Social Media Marketing

Egal ob B2B oder B2C, eure Kunden sind im Internet unterwegs. Social Media Kanäle sind der perfekte Ort, um auf Augenhöhe zu kommunizieren. Gerade, wenn nur kleine Fragen oder Anmerkungen aufkommen ist dieser Weg der einfachste. Telefonate und langwierige E-Mails gehören der Vergangenheit an. Unternehmensprofile werden angeschaut und innerhalb von Sekunden für sympathisch eingestuft. Das kann potenzielle Kunden anlocken und ebenso abschrecken. Außerdem ermöglicht dies eine unfassbare Transparenz. Hier einige Beispiele für smarte und qualitative Ziele im Social Media Marketing:

Social Media Ziel #1: Bekanntheit steigern – Social Media Kanäle sind die optimale Plattform um die Bekanntheit kostengünstig zu steigern. Fast jedes Unternehmen pflegt heutzutage ein Unternehmensprofil auf diversen Plattformen. Gebt potenziellen Kunden die Gelegenheit euch kennenzulernen und baut so direkt Sympathien auf.

Social Media Ziel #2: Vertrauen schaffen – Vertrauen entsteht, wenn man das Gefühl hat, jemanden und seine Reaktionen zu kennen. Das ist bei Firmen nichts anderes als bei Privatpersonen. Gebt eurem Unternehmen ein Gesicht. Zeigt den Arbeitsalltag. Das lässt euch greifbarer erscheinen. Außerdem zeigt ihr durch in eurem Online-Profil Transparenz. Potenzielle Kunden können sehen, was andere Menschen von euch halten.

Social Media Ziel #3: Neue Zielgruppen gewinnen – ein qualitatives Ziel im Social Media Marketing ist die Neukundengewinnung. Plattformen wie Instagram, Facebook & Co. erlauben euch optimal Werbung für bestimmte Zielgruppen zu schalten. Das erspart viel Mühe und oftmals auch Kosten.

Social Media Ziel #4: Umsätze steigern – über die verschiedensten Social Media Kanäle lassen sich gezielte Werbekampagnen schalten. Personalisierte Werbung regt zum Kaufen an. Eure Umsätze werden sich dadurch steigern.

Social Media Ziel #5: Feedback einholen – Feedback für bestehende Produkte und Produkte, die ihr eventuell etablieren wollt, helfen euch dabei, diese zu optimieren. So könnt ihr auf einfachste Weise gewährleisten, dass eure Kunden zufrieden sind und zudem herausfinden, was sie sich von euch wünschen.

Social Media Ziel #6: Kundenbindung etablieren – gebt euren Kunden einen Einblick hinter die Kulisse. Erzählt eure Geschichte. Langzeitkunden interessieren sich nicht nur für die Produkte, sondern auch wofür eine Firma steht. Passen eure Ziele überein? Seid ihr transparent im Thema Umweltschutz?

Social Media Ziel #7: Kooperationspartner einholen – macht die Welt auf euch aufmerksam. Social Media Seiten sind die Aushängeschilder vieler Unternehmen. Eure Mitbewerber, Kunden und Partner behalten euch ständig im Auge. Bringt Sie Menschen dazu mit euch kooperieren zu wollen. Das ermöglicht oftmals völlig neue Chancen weitere Unternehmensziele zu erreichen.  

Social Media Ziel #8: Mitarbeitersuche attraktiver gestalten – gute Mitarbeitende zu finden, kann schwierig sein. Das Interesse von potenziellen Mitarbeitenden zu steigern, kann durch Social Media ausgelöst werden. Wie? Zeigt, wie euer Alltag aussieht, wie eure Mitarbeiter zusammen Projekte umsetzen und vor allem, was euch als Arbeitgeber ausmacht. Eine ausgewogene Work-Life-Balance ist wichtiger denn je zuvor. Lockt fehlende Fachkräfte direkt zu euch.

Schritt 7: Ziele Social Media Kampagne mit Erfolgsgarantie festlegen

Ihr habt euch, eure Zielgruppe und euer Ziel genau analysiert? Dann kann es endlich losgehen eine Strategie auszuarbeiten. Schaut euch dazu euer ausgearbeitetes Ziel an. Stellt euch folgende Fragen, wenn es zur Zielsetzung kommt:

  • Was ist das Ziel?
  • Gibt es Unterziele?
  • In welchem Zeitrahmen soll das Ziel umgesetzt werden?
  • Wer ist für welche Aufgabe verantwortlich?
  • Was ist das Budget, das zur Verfügung steht?
  • Welche Kennzahlen sollen erreicht werden?
  • Welche Maßnahmen sollen ergriffen werden, um das Ziel zu erreichen?

Nachdem die grundlegenden Fragen geklärt worden sind, geht es darum, das Wissen aus den vorherigen Analysen strategisch zu nutzen. Überlegt, wie ihr eure Zielgruppe dazu verleiten könnt, euch bei der Verwirklichung des Ziels zu unterstützen.

Social Media Strategie: Diese Best Practise sollte immer zu euren Zielen gehören!

Verbessert euer Image: Image bedeutet euren Kunden viel. Habt ihr einen schlechten Ruf, wird sich dies in den meisten Fällen negativ auf eure Verkaufszahlen auswirken. Eure Kunden entscheiden sich für die Produkte anderer Firmen. Am besten erstellt ihr eine kritische Selbstanalyse.

Gibt es dort eindeutige Schwächen, an denen ihr arbeiten solltet? Wenn ja, zeigt euren Kunden, dass ihr etwas tut, um Missstände auszuräumen. Sind zum Beispiel eure Lieferungen öfters zu spät angekommen? Dann zeigt euren Kunden, dass es auch anders geht. Veröffentlicht, dass ihr neue Fahrer eingestellt haben oder den gesamten Transport durch Kooperationspartner ausführen lasst. So schafft ihr wieder Vertrauen.

Eine Social Media Plattform ist die einfachste Chance mit Kunden permanent in Kontakt zu stehen. Ihr könnt euer Image auch durch Interaktion mit euren Kunden stärken. Ein gutes Beispiel hierfür ist die virale Aktion des Sportartikelherstellers Adidas. Mit dem Hashtag #heretocreate hat Adidas über 30.000 Athleten dazu gebracht, ihre persönlichen Geschichten und Videos zu teilen, bei denen sie Artikel der Marke trugen. Eine unfassbar effektive Werbemaßnahme war die Folge, die Kosten beriefen sich dabei beinahe Richtung null.

Ziele Social Media Marketing

Schritt 8: Auswertung der Kampagne

Nach der Kampagne ist vor der Kampagne. Auf euren Social Media Kanälen lässt sich genau sehen, wie viele User ihr erreichen konntet. Ganz abgesehen davon, was euer Ziel im Social Media Marketing ist, könnt ihr auswerten, wie eure Kampagne lief. War alles, was ihr getan habt, erfolgreich? Wo besteht Verbesserungspotenzial?

Anschließend kann wieder von vorne begonnen werden. Die Online-Welt entwickelt sich rasend schnell. Menschen werden eurem Unternehmen folgen und wieder das Interesse verlieren. Das wichtige ist, dass sie nicht aus den Augen verlieren, wer gerade an euer Marke interessiert ist. Behaltet immer einen Blick über die Demografie und die Interessen eurer Follower.

Ziele im Social Media Marketing- wichtige Fragen schnell erklärt

1. Was ist das wichtigste beim Social Media Marketing?

Das Wichtigste beim Social Media Marketing ist eine Strategie zu verfolgen, die auf euer Unternehmen und eure Zielgruppe abgestimmt ist. Um das zu gewährleisten, sollten die beschriebenen 8 Schritte eingehalten werden. Ein konkretes Ziel im Social Media Marketing hilft dabei, größere Unternehmensziele zu erreichen.

2. Wie wichtig sind Ziele im Social Media Marketing?

Social Media Marketing ist für Unternehmen extrem wichtig. Ohne einen qualitativen Onlineauftritt fehlt es Kunden oftmals an Vertrauen und Transparenz. Das gilt vor allem dann, wenn Geschäfte hauptsächlich online abgewickelt werden. Auch eine Kundenbindung kann durch die Präsenz auf sozialen Netzwerken untermauert werden.

3. Wie effektiv ist Social Media Marketing?

Social Media Marketing kann sehr effektiv sein, wenn es richtig eingesetzt wird. Follower-Zahlen können erhöht werden und somit auch die Reichweite der Posts. Die richtigen Strategien müssen verfolgt werden, damit gesetzte Ziele erreicht werden können. Dafür sollte ein durchdachter Plan aufgestellt werden. Die oben beschriebenen 8 Schritte sind ein guter Start für ein effektives Social Media Marketing.

Ziele im Social Media Marketing - Fazit

Jeder, der seine Unternehmensziele mithilfe von Social Media Marketing untermauern möchte, sollte zunächst einmal viel Zeit und Geduld mitbringen. Eine gut durchdachte Strategie entsteht nicht über Nacht. Nur, wenn euch klar ist, wie eure Kunden ticken und welche Plattformen für euch geeignet sind, können konkrete Maßnahmen umgesetzt werden. Wenn ihr Unterstützung für eure Social Media Kanäle benötigt, findet ihr auf unserer Social Media Landingpage weitere Informationen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Online Marketing NINJAPIRATEN Webdesign Agentur, Social Media Agentur, E-Commerce Agentur, LinkedIn Marketing Agentur, TikTok Agentur, Low Code

Überblick

Ziele Social Media Marketing

Noch nicht genug Informationen?

Weitere Beiträge & News zum Thema

Bereit für Veränderungen?

Gemeinsam schaffen wir die perfekte User Experience

Wir helfen Ihnen dabei eine wunderschöne Online Präsenz für Ihre Online Geschäfte zu entwickeln und steigern damit nachhaltig Ihren Traffic. Dabei ist es ganz egal, ob Sie einzigartige Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Mit unserer Unterstützung fühlen sich Ihre Kunden bei Ihnen wie zuhause.