Überblick

Online Marketing Update #17: xAI Bot Grok!

Facebook
LinkedIn
Email
WhatsApp

Tech Pionier Elon Musk hat es getan: Ein Large Language Model mit dem Namen Grok wurde von seinem KI-Startup xAI gelauncht! Schon jetzt verfügt es über Echtzeitwissen und ist seiner Konkurrenz somit einen großen Schritt voraus. Das ist zumindest die Aussage von Musk bei dem Launch des Chatbots.

Ob das wirklich stimmt und mit welchen Nachteilen ihr rechnen müsst, klären wir für euch im Battle Grok vs. ChatGPT!

Grok: Alle Fakten auf einen Blick!

Inspiriert wurde die Erstellung vom KI-Assistent von dem Science-Fiction-Comedy-Franchrise „The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“ von Douglas Adams. Wer mit der Reihe vertraut ist weiß, dass dies auf eine interessante Persönlichkeit der KI schließen lässt. Und tatsächlich: Grok soll Fragen mit deutlich mehr Witz und teils auch etwas rebellös beantworten. So ungefähr könnte das aussehen:

grok vs. chatgpt
Screenshot von einem X-Beitrag Elon Musks

Derzeit befindet sich Grok noch in der Betaphase. Laut Angaben von xAI hat die Entwicklung des KI-Modells gerade einmal zwei Monate gedauert. Über die Zeit wird der Chatbot immer weiter dazu lernen, wie wir es bereits von anderen LLM wie ChatGPT kennen.

ChatGPT: Die Elon Musk Story hinter dem LLM

Grok ist nicht der erste Chatbot, hinter dem Elon Musk steckt. Einer der wohl größten Konkurrenten wurde von ihm persönlich mit ins Leben gerufen, OpenAI. Hier eine kurzer Überblick:

Das amerikanische Unternehmen mit Sitz in San Francisco wurde im Jahr 2015 als Non-Profit Organisation gegründet. Einer der Board Member war von Beginn an Elon Musk. Ironischerweise verließ er seinen Posten im Jahr 2018 aufgrund von Bedenken über künstliche Intelligenz

Laut eigenen Angaben arbeitet Grok „maximally curious and maximally truth-seeking“. Musk’s Bedenken scheinen aber immer noch nicht vollkommen verflogen zu sein. Erst vor kurzem unterzeichnete er im weißen Haus gemeinsam mit anderen Tech-Pionieren eine Verpflichtung, AI Technologie sicher und transparent zu entwickeln. Mehr dazu hier auf der Webseite vom White House.

Sonst noch gut zu wissen: 2019 folgte der Einstieg von Microsoft in OpenAI. Die Non-Profit Organisation wurde zum gewinnorientierten Unternehmen.

Grok vs. ChatGPT: Nutzung

ChatGPT ist nun schon seit dem 30. November 2022 Teil unserer Leben und in vielen Bereichen kaum noch wegzudenken. Seit dem Launch konnten wir bereits große Updates verfolgen und sogar die Erweiterung durch Plugins. Genutzt werden kann der Chatbot von OpenAI von jedem und das sogar kostenlos in der Basic Version.

Grok hingegen ist derzeit nur für ausgewählte User in den USA verfügbar. Der KI-Assistent befindet sich schließlich noch in der Beta-Phase. Wann diese abgeschlossen sein soll, ist uns derzeit leider noch nicht bekannt. Allerdings ist damit zu rechnen, dass es nicht zu lange dauern sollte. 

Ein großes Manko gibt es allerdings noch: Grok ist nicht einfach nutzbar, sondern nur im Zusammenhang mit einem Premium-Plus Abonnement auf der Plattform X für 16 USD im Monat. Ein genialer und riskanter Schachzug von Elon Musk, der plant das ehemalige Twitter zu einer „Everything App“ mit dem Vorbild von WeChat zu entwickeln. 

Grok vs. ChatGPT: Funktionen

Bei der Auswahl an Funktionen hat ChatGPT ganz klar die Nase vorn. Jedenfalls noch. Derzeit sind zahlreiche Plugins in der Premium Version von OpenAI nutzbar. Es können damit beispielsweise Videos zusammengefasst werden oder auch ganze E-Mail Konversationen. 

Allerdings sollten wir Grok nicht unerschätzen. Das Team rund um Musk arbeitet mit Sicherheit schon an zahlreichen Funktionen und Updates, um die Konkurrenz aus dem Weg zu räumen. Was genau das beinhaltet, wird sich in den kommenden Monaten rausstellen. Langweilig wird es im Feld der künstlichen Intelligenz mit Sicherheit nicht!

Grok vs. ChatGPT: Daten

Echtzeitdaten werden von Grok schon in der Beta-Version genutzt. Die Grundlage dafür bietet wenig überraschend die Plattfarm X. Dementsprechend zuverlässig und nah an der Wahrheit sollen die Antworten des KI-Assistenten sein (so zumindest Musk). 

Bei ChatGPT hingegen gab es lange keine aktuellen Daten. Bis heute hat die Basic Version keinen Zugriff auf Informationen nach 2021. Allerdings gibt es einige Wege dies zu umgehen:

"Durch das Browser-Plugin kann ChatGPT nun auch auf aktuelle Informationen zugreifen. So stammte bisher die Liste der aktuellen Oscargewinner*innen aus dem Jahr 2021, da der Chatbot nur mit Daten bis Ende 2021 trainiert wurde. Künftig wird diese Liste durch das Browser-Plugin über aktuelle Daten verfügen. Als Suchmaschine nutzt ChatGPT wenig überraschend Bing - Microsoft gilt als einer der größten Investoren in die künstliche Intelligenz."

Grok vs. ChatGPT: Entwicklungen

Wir haben es schon angedeutet: Egal ob man Fan von Elon Musk ist oder nicht, die Entwicklungen von Grok und der Plattform X generell werden kaum an jemandem vorbeiziehen können.

Chatbots wie ChatGPT und Grok entwickeln sich stets selbst weiter, indem sie neue Informationen aufnehmen, Daten verarbeiten und Verbindungen aufbauen. Innerhalb von nur einem Jahr hat ChatGPT die Online-Welt auf den Kopf gestellt, zahlreiche Plugins veröffentlich, genau wie wertvolle Updates.

Wir rechnen fest damit, dass auch Grok schon bald nachziehen wird. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Der Gewinner: Grok vs. ChatGPT

Fairerweise konnten wir Grok noch nicht persönlich testen. Der KI-Assistent wirkt allerdings vielversprechend, jedenfalls für alle, die Humor besitzen. 

ChatGPT hat sich in den letzten Monaten zu einem virtuellen Assistenten entwickelt, der in vielen Büros wohl kaum noch wegzudenken ist. Ob und wie Grok da mithalten kann, bleibt abzuwarten. Derzeit hat im Battle Grok vs. ChatGPT für uns definitiv noch das KI-Tool von OpenAI die Nase vorn.

Webseiten als die wahren Verlierer von LLM?

Mit dem wachsenden Wissen von Chatbots könnte es eine große Gruppe von Verlierern geben, so zumindest die Angst vieler Webseitenbesitzer. Und sind wir ehrlich: Es spart schlichtweg Zeit, eine simple Frage in ChatGPT einzupflegen, als in Google. Versucht es gerne selbst. 

Webseiten werden auf Google nicht nur nach ihrer Qualität geordnet. In den ersten Ergebnissen sind meist einige Werbeanzeigen versteckt. Das führt dazu, dass ihr vielleicht nicht die qualitativ hochwertigsten Antworten bekommt oder ihr ein wenig rumklicken müsst. Hinzu kommen dann manchmal noch nervige Popups, lange Ladezeiten oder eine schlechte UX. Chatbots hingegen spucken meist genau das aus, was ihr wissen wollt. Klar und deutlich. Auch müsst ihr dort (noch nicht) mit gekauften Antworten rechnen.

Aber keine Sorge, Webseiten sind und bleiben erst einmal ein wichtiger Bestandteil eurer Unternehmenspräsenz! Gerade, wenn es darum geht Antworten von Chatbots weiter zu recherchieren, zahlt sich qualitativ hochwertiger Content aus.

Fazit: Ist Grok hier um zu bleiben?

Das ist eine Frage, die wir nur schwierig beantworten können und hängt wahrscheinlich mit den weiteren Entwicklungen der Plattform X zusammen, die seit der Übernahme von Elon Musk stark gelitten hat. Ob sein Plan aufgeht, die nächste „Everything App“ zu entwickeln, bleibt spannend. Grok ist mit Sicherheit ein Schritt in die richtige Richtung!

Tech Pionier Elon Musk hat es getan: Ein Large Language Model mit dem Namen Grok wurde von seinem KI-Startup xAI gelauncht! Schon jetzt verfügt es über Echtzeitwissen und ist seiner Konkurrenz somit einen großen Schritt voraus. Das ist zumindest die Aussage von Musk bei dem Launch des Chatbots.

Ob das wirklich stimmt und mit welchen Nachteilen ihr rechnen müsst, klären wir für euch im Battle Grok vs. ChatGPT!

Grok: Alle Fakten auf einen Blick!

Inspiriert wurde die Erstellung vom KI-Assistent von dem Science-Fiction-Comedy-Franchrise „The Hitchhiker’s Guide to the Galaxy“ von Douglas Adams. Wer mit der Reihe vertraut ist weiß, dass dies auf eine interessante Persönlichkeit der KI schließen lässt. Und tatsächlich: Grok soll Fragen mit deutlich mehr Witz und teils auch etwas rebellös beantworten. So ungefähr könnte das aussehen:

grok vs. chatgpt
Screenshot von einem X-Beitrag Elon Musks

Derzeit befindet sich Grok noch in der Betaphase. Laut Angaben von xAI hat die Entwicklung des KI-Modells gerade einmal zwei Monate gedauert. Über die Zeit wird der Chatbot immer weiter dazu lernen, wie wir es bereits von anderen LLM wie ChatGPT kennen.

ChatGPT: Die Elon Musk Story hinter dem LLM

Grok ist nicht der erste Chatbot, hinter dem Elon Musk steckt. Einer der wohl größten Konkurrenten wurde von ihm persönlich mit ins Leben gerufen, OpenAI. Hier eine kurzer Überblick:

Das amerikanische Unternehmen mit Sitz in San Francisco wurde im Jahr 2015 als Non-Profit Organisation gegründet. Einer der Board Member war von Beginn an Elon Musk. Ironischerweise verließ er seinen Posten im Jahr 2018 aufgrund von Bedenken über künstliche Intelligenz

Laut eigenen Angaben arbeitet Grok „maximally curious and maximally truth-seeking“. Musk’s Bedenken scheinen aber immer noch nicht vollkommen verflogen zu sein. Erst vor kurzem unterzeichnete er im weißen Haus gemeinsam mit anderen Tech-Pionieren eine Verpflichtung, AI Technologie sicher und transparent zu entwickeln. Mehr dazu hier auf der Webseite vom White House.

Sonst noch gut zu wissen: 2019 folgte der Einstieg von Microsoft in OpenAI. Die Non-Profit Organisation wurde zum gewinnorientierten Unternehmen.

Grok vs. ChatGPT: Nutzung

ChatGPT ist nun schon seit dem 30. November 2022 Teil unserer Leben und in vielen Bereichen kaum noch wegzudenken. Seit dem Launch konnten wir bereits große Updates verfolgen und sogar die Erweiterung durch Plugins. Genutzt werden kann der Chatbot von OpenAI von jedem und das sogar kostenlos in der Basic Version.

Grok hingegen ist derzeit nur für ausgewählte User in den USA verfügbar. Der KI-Assistent befindet sich schließlich noch in der Beta-Phase. Wann diese abgeschlossen sein soll, ist uns derzeit leider noch nicht bekannt. Allerdings ist damit zu rechnen, dass es nicht zu lange dauern sollte. 

Ein großes Manko gibt es allerdings noch: Grok ist nicht einfach nutzbar, sondern nur im Zusammenhang mit einem Premium-Plus Abonnement auf der Plattform X für 16 USD im Monat. Ein genialer und riskanter Schachzug von Elon Musk, der plant das ehemalige Twitter zu einer „Everything App“ mit dem Vorbild von WeChat zu entwickeln. 

Grok vs. ChatGPT: Funktionen

Bei der Auswahl an Funktionen hat ChatGPT ganz klar die Nase vorn. Jedenfalls noch. Derzeit sind zahlreiche Plugins in der Premium Version von OpenAI nutzbar. Es können damit beispielsweise Videos zusammengefasst werden oder auch ganze E-Mail Konversationen. 

Allerdings sollten wir Grok nicht unerschätzen. Das Team rund um Musk arbeitet mit Sicherheit schon an zahlreichen Funktionen und Updates, um die Konkurrenz aus dem Weg zu räumen. Was genau das beinhaltet, wird sich in den kommenden Monaten rausstellen. Langweilig wird es im Feld der künstlichen Intelligenz mit Sicherheit nicht!

Grok vs. ChatGPT: Daten

Echtzeitdaten werden von Grok schon in der Beta-Version genutzt. Die Grundlage dafür bietet wenig überraschend die Plattfarm X. Dementsprechend zuverlässig und nah an der Wahrheit sollen die Antworten des KI-Assistenten sein (so zumindest Musk). 

Bei ChatGPT hingegen gab es lange keine aktuellen Daten. Bis heute hat die Basic Version keinen Zugriff auf Informationen nach 2021. Allerdings gibt es einige Wege dies zu umgehen:

"Durch das Browser-Plugin kann ChatGPT nun auch auf aktuelle Informationen zugreifen. So stammte bisher die Liste der aktuellen Oscargewinner*innen aus dem Jahr 2021, da der Chatbot nur mit Daten bis Ende 2021 trainiert wurde. Künftig wird diese Liste durch das Browser-Plugin über aktuelle Daten verfügen. Als Suchmaschine nutzt ChatGPT wenig überraschend Bing - Microsoft gilt als einer der größten Investoren in die künstliche Intelligenz."

Grok vs. ChatGPT: Entwicklungen

Wir haben es schon angedeutet: Egal ob man Fan von Elon Musk ist oder nicht, die Entwicklungen von Grok und der Plattform X generell werden kaum an jemandem vorbeiziehen können.

Chatbots wie ChatGPT und Grok entwickeln sich stets selbst weiter, indem sie neue Informationen aufnehmen, Daten verarbeiten und Verbindungen aufbauen. Innerhalb von nur einem Jahr hat ChatGPT die Online-Welt auf den Kopf gestellt, zahlreiche Plugins veröffentlich, genau wie wertvolle Updates.

Wir rechnen fest damit, dass auch Grok schon bald nachziehen wird. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Der Gewinner: Grok vs. ChatGPT

Fairerweise konnten wir Grok noch nicht persönlich testen. Der KI-Assistent wirkt allerdings vielversprechend, jedenfalls für alle, die Humor besitzen. 

ChatGPT hat sich in den letzten Monaten zu einem virtuellen Assistenten entwickelt, der in vielen Büros wohl kaum noch wegzudenken ist. Ob und wie Grok da mithalten kann, bleibt abzuwarten. Derzeit hat im Battle Grok vs. ChatGPT für uns definitiv noch das KI-Tool von OpenAI die Nase vorn.

Webseiten als die wahren Verlierer von LLM?

Mit dem wachsenden Wissen von Chatbots könnte es eine große Gruppe von Verlierern geben, so zumindest die Angst vieler Webseitenbesitzer. Und sind wir ehrlich: Es spart schlichtweg Zeit, eine simple Frage in ChatGPT einzupflegen, als in Google. Versucht es gerne selbst. 

Webseiten werden auf Google nicht nur nach ihrer Qualität geordnet. In den ersten Ergebnissen sind meist einige Werbeanzeigen versteckt. Das führt dazu, dass ihr vielleicht nicht die qualitativ hochwertigsten Antworten bekommt oder ihr ein wenig rumklicken müsst. Hinzu kommen dann manchmal noch nervige Popups, lange Ladezeiten oder eine schlechte UX. Chatbots hingegen spucken meist genau das aus, was ihr wissen wollt. Klar und deutlich. Auch müsst ihr dort (noch nicht) mit gekauften Antworten rechnen.

Aber keine Sorge, Webseiten sind und bleiben erst einmal ein wichtiger Bestandteil eurer Unternehmenspräsenz! Gerade, wenn es darum geht Antworten von Chatbots weiter zu recherchieren, zahlt sich qualitativ hochwertiger Content aus.

Fazit: Ist Grok hier um zu bleiben?

Das ist eine Frage, die wir nur schwierig beantworten können und hängt wahrscheinlich mit den weiteren Entwicklungen der Plattform X zusammen, die seit der Übernahme von Elon Musk stark gelitten hat. Ob sein Plan aufgeht, die nächste „Everything App“ zu entwickeln, bleibt spannend. Grok ist mit Sicherheit ein Schritt in die richtige Richtung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ann-Christin Wichmann
Ann-Christin Wichmann
Mit einer Tastatur als meinem treuen Werkzeug jongliere ich gekonnt mit Wörtern und Sätzen, um Geschichten aus dem Online Marketing zum Leben zu erwecken.
Online Marketing NINJAPIRATEN Webdesign Agentur, Social Media Agentur, E-Commerce Agentur, LinkedIn Marketing Agentur, TikTok Agentur, Low Code

Überblick

Newsletter
Grok vs. ChatGPT

Noch nicht genug Informationen?

Weitere Beiträge & News zum Thema

Texte SEO optimieren

Texte SEO optimieren: Euer Guide für mehr Reichweite 2023

Wenn ihr viel organische Reichweite mit eurer Webseite erhalten wollt, solltet ihr eure Texte SEO optimieren. Das gilt sowohl für eure Landingpages, als auch für eure Blogbeiträge. In diesem Beitrag erklären wir euch, worauf es ankommt und welche Tools euch bei der Umsetzung helfen können.

Weiterlesen »

Bereit für Veränderungen?

Gemeinsam schaffen wir die perfekte User Experience

Wir helfen Ihnen dabei eine wunderschöne Online Präsenz für Ihre Online Geschäfte zu entwickeln und steigern damit nachhaltig Ihren Traffic. Dabei ist es ganz egal, ob Sie einzigartige Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Mit unserer Unterstützung fühlen sich Ihre Kunden bei Ihnen wie zuhause.