Überblick

Webseite monetarisieren 2023: So macht ihr Geld mit eurem Content!

Facebook
LinkedIn
Email
WhatsApp

Ihr wollt eure Webseite monetarisieren? Dann seid ihr auf der richtigen Seite gelandet. Wir erklären euch in unserem Blogbeitrag worauf ihr achten solltet, welche Strategien funktionieren und wie ihr die Lösung findet, die zu euch und eurer Webseite passt. Bevor wir allerdings damit starten haben wir einige Gründe für euch, warum ihr eure Webseite monetarisieren solltet:

Gründe fürs Webseite monetarisieren

Es gibt mehrere Gründe, warum es sinnvoll sein kann, eine Webseite zu monetarisieren. Hier sind unsere Top 3 für euch:

  1. Finanzielle Vorteile: Wenn ihr eine Webseite monetarisiert, könnt iht daraus Einnahmen generieren. Dies kann ein zusätzliches Einkommen bedeuten oder sogar zu einem Hauptgeschäft werden.
  2. Motivation und Engagement: Wenn ihr eure Webseite monetarisiert, kann dies auch dazu beitragen, dass ihr motiviert und engagiert bleibt. Ihr werdet euch bemühen, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen und eure Leserbindung zu verbessern, um mehr Traffic und höhere Einnahmen zu generieren.
  3. Wachstum und Fortschritt: Eine erfolgreiche Monetarisierung kann auch dazu beitragen, dass ihr eure Webseite weiter ausbauen und verbessern können. Ihr könnt in professionellere Designs und Tools investieren und mehr Ressourcen für die Erstellung von Inhalten bereitstellen.
Webseite monetarisieren

Wie kann man mit einer Webseite Geld verdienen?

Eine Webseite monetarisieren kann auf verschiedene Arten dazu beitragen, euer Einkommen zu steigern:

  1. Werbeeinnahmen: Eine der häufigsten Möglichkeiten zur Monetarisierung einer Webseite sind Werbeeinnahmen. Dies kann durch Google AdSense oder andere Werbenetzwerke geschehen, die Anzeigen auf eurer Webseite schalten und euch eine Provision für Klicks oder Impressionen zahlen.
  2. Affiliate-Marketing: Eine weitere Möglichkeit ist das Affiliate-Marketing, bei dem ihr Partnerprogramme nutzt, um Produkte oder Dienstleistungen auf eurer Webseite zu bewerben. Wenn ein Leser über einen Affiliate-Link auf eurer Webseite einen Kauf tätigt, erhaltet ihr eine Provision.
  3. E-Commerce: Um das Einkommen aus eurer Webseite zu steigern, ist der Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen direkt auf eurer Webseite sinnvoll. Dies kann ein Online-Shop oder ein Buchungs- oder Reservierungssystem sein.
  4. Sponsored Content und bezahlte Beiträge: Ihr könnt auch Einkommen aus gesponserten Inhalten und bezahlten Beiträgen generieren, indem ihr mit Marken und Unternehmen zusammenarbeitet, um bezahlte Inhalte auf eurer Webseite zu veröffentlichen.
  5. Premium-Inhalte und Abonnements: Eine weitere Möglichkeit ist es Einkommen aus Premium-Inhalten und Abonnements zu generieren, indem ihr Zugang zu exklusiven Inhalten oder Dienstleistungen gegen eine Gebühr anbietet.
  6. Spenden und Crowdfunding: Schließlich könnt ihr auch Spenden und Crowdfunding nutzen, um das Einkommen aus eurer Webseite zu steigern, indem ihr eure Leser auffordert, zu spenden oder eine Kampagne zur Finanzierung eines bestimmten Projekts oder Ziels zu starten.

Indem ihr eine oder mehrere dieser Methoden kombiniert, könnt ihr das Einkommen aus eurer Webseite steigern und langfristig erfolgreich sein. Jedoch passt nicht jede Art von Webseite zu monetarisieren zu jeder Webseite. Worauf ihr bei den einzelnen Punkten achten solltet, erfahrt ihr im weiteren Verlauf!

Webseite monetariesieren mit Google AdSense

Google AdSense ist ein Werbenetzwerk von Google, das es Webseitenbesitzern ermöglicht, Werbeanzeigen auf ihren Webseiten zu platzieren und damit Einnahmen zu erzielen. AdSense arbeitet auf der Grundlage von Cost-per-Click (CPC), was bedeutet, dass ihr als Webseitenbesitzer eine Provision erhaltet, wenn ein Besucher auf eine Anzeige klickt.

Um AdSense nutzen zu können, müsst ihr euch zunächst bei Google AdSense anmelden und eure Webseite anmelden. Sobald eure Anmeldung genehmigt wurde, könnt ihr Werbeanzeigen auf eurer Webseite platzieren, die von Google bereitgestellt werden. Google nutzt dabei ein automatisiertes System, um relevante Anzeigen auf eurer Webseite zu platzieren, basierend auf dem Kontext und dem Inhalt der Seite, auf der sie angezeigt werden.

AdSense bietet verschiedene Arten von Anzeigen, einschließlich Textanzeigen, Display-Anzeigen und reaktionsfähigen Anzeigen, die auf verschiedenen Geräten gut funktionieren. Es gibt auch verschiedene Optionen zur Anpassung der Anzeigen, z. B. die Wahl von Farben und Schriftarten, um sicherzustellen, dass sie gut in das Design eurer Webseite passen.

Zum Webseite monetarisieren ist AdSense ist eine beliebte Methode, da es eine relativ einfache Möglichkeit bietet, Einnahmen zu generieren, ohne dass ihr selbst Anzeigen schalten oder Werbepartner suchen müsst.

 Mehr zu diesem Thema erfahrt ihr in unserem Blogbeitrag über Google AdSense.

Webseite monetarisieren mit Affiliate Marketing

Affiliate-Marketing ist eine Marketing-Strategie, bei der ein Unternehmen mit Partnern (Affiliates) zusammenarbeitet, um Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben und zu verkaufen. Dabei erhält der Affiliate eine Provision für jede erfolgreiche Transaktion, die durch seine Bewerbung generiert wird.

Im Affiliate-Marketing stellt das Unternehmen dem Affiliate einen speziellen Link oder Banner zur Verfügung, den dieser auf seiner Webseite oder in seinen Social-Media-Kanälen bewerben kann. Wenn ein Besucher auf diesen Link klickt und anschließend einen Kauf tätigt, erhält der Affiliate eine Provision, die im Voraus mit dem Unternehmen vereinbart wurde. Besonders beliebt ist diese Methode bei Influencern und Bloggern. Produkte, die zu ihren Themen passen werden natürlich in die Beiträge mit eingebunden.

Es gibt verschiedene Arten von Affiliate-Marketing, darunter Pay-per-Click (PPC), Pay-per-Lead (PPL) und Pay-per-Sale (PPS). Beim PPC erhält der Affiliate eine Provision für jeden Klick auf den Link, beim PPL für jede generierte Lead (z.B. Anmeldung für einen Newsletter) und beim PPS für jede erfolgreiche Transaktion, die durch den Affiliate-Link generiert wird.

Affiliate-Marketing ist für Unternehmen eine kosteneffektive Möglichkeit, ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben, da sie nur für tatsächlich generierte Verkäufe oder Leads zahlen müssen. Für Affiliates kann es eine Möglichkeit sein, ein passives Einkommen zu erzielen, indem sie Produkte oder Dienstleistungen bewerben, die für ihre Zielgruppe relevant sind und somit ihre eigene Webseite oder Social-Media-Kanäle monetarisieren.

Webseite monetarisieren

Webseite monetarisieren mit E-Commerce

E-Commerce bezeichnet den Handel von Waren oder Dienstleistungen über das Internet. Es umfasst alle Prozesse von der Suche und Auswahl des Produkts oder der Dienstleistung bis hin zur Bezahlung und Lieferung an den Kunden. Es kann auf verschiedene Arten betrieben werden, darunter:

  • Einzelhandels-Websites: Unternehmen können eine eigene E-Commerce-Website erstellen, auf der Kunden ihre Produkte kaufen können. Diese Websites können von kleinen Unternehmen bis hin zu großen Einzelhändlern reichen.
  • Online-Marktplätze: Online-Marktplätze wie Amazon oder eBay ermöglichen es Unternehmen und Einzelpersonen, ihre Produkte über eine gemeinsame Plattform zu verkaufen.
  • Soziale Medien: Soziale Medien wie Instagram oder Facebook können auch als Vertriebskanäle genutzt werden, indem Unternehmen ihre Produkte auf ihren Profilen bewerben und Kunden direkt auf ihre Website oder ihren Online-Shop verweisen.

E-Commerce bietet Unternehmen viele Vorteile, darunter eine größere Reichweite, niedrigere Betriebskosten, die Möglichkeit, Produkte und Dienstleistungen rund um die Uhr anzubieten sowie die Möglichkeit, personalisierte Angebote für Kunden zu erstellen. Für Kunden bietet E-Commerce eine bequeme Möglichkeit, Produkte online zu kaufen und zu liefern, ohne dass sie das Haus verlassen müssen.

Allerdings gibt es auch einige Herausforderungen im E-Commerce, darunter die Notwendigkeit, eine sichere Online-Bezahlmethode zu wählen, eine zuverlässige Logistik für die Lieferung der Produkte zu finden und die Konkurrenz durch andere Online-Händler.

In unserem Blogbeitrag Rechtssicherer WooCommerce Shop 2023 könnt ihr alle Fakten checken, um euren Online-Shop sicher zu gestalten.

Webseite monetarisieren mit Sponsored Content & bezahlten Beiträgen

Sponsored Content und bezahlte Beiträge sind zwei Arten von Werbung, die von Unternehmen genutzt werden, um ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben. Obwohl beide Arten von Werbung bezahlt werden, gibt es einen Unterschied zwischen ihnen.

Sponsored Content bezieht sich auf Inhalte, die von einem Unternehmen erstellt oder in Auftrag gegeben wurden und in einem redaktionellen Kontext auf einer Website oder in sozialen Medien platziert werden. Das bedeutet, dass der Inhalt so gestaltet ist, dass er wie ein redaktioneller Artikel oder ein Beitrag aussieht, der von der Website oder dem Social-Media-Konto erstellt wurde. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass das Unternehmen dafür bezahlt hat, dass der Inhalt auf der Website oder dem Social-Media-Konto veröffentlicht wurde. Der Zweck von Sponsored Content besteht darin, das Interesse der Leser zu wecken und sie auf das beworbene Produkt oder die Dienstleistung aufmerksam zu machen, ohne dass die Werbung zu aufdringlich ist.

Bezahlte Beiträge hingegen sind direkt als Werbung gekennzeichnet und werden normalerweise in Form von Anzeigen auf Websites oder in sozialen Medien platziert. Diese Beiträge sind oft visuell auffällig und haben einen klaren Call-to-Action, um den Benutzer zum Kauf des beworbenen Produkts oder zur Inanspruchnahme der beworbenen Dienstleistung zu bewegen. Im Gegensatz zu Sponsored Content sind bezahlte Beiträge also direkter und offensichtlicher in ihrer Absicht, Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben.

Sowohl Sponsored Content als auch bezahlte Beiträge sind effektive Methoden, um das Interesse potenzieller Kunden zu wecken und den Umsatz zu steigern. Es ist jedoch wichtig, dass die Werbung als solche gekennzeichnet wird, um die Transparenz und Glaubwürdigkeit zu gewährleisten.

Monetarisierung von Webseiten

Webseite monetariesieren: Premium Inhalte & Abonnements

Premium-Inhalte und Abonnements sind zwei Methoden, mit denen Websites und Content-Ersteller Einnahmen generieren können.

Premium-Inhalte beziehen sich auf Inhalte, die nur gegen eine Gebühr zugänglich sind. Das können beispielsweise hochwertige Artikel, Videos, Webinare, E-Books oder andere digitale Produkte sein, die einen Mehrwert für den Benutzer bieten. Die Idee dahinter ist, dass Benutzer bereit sind, für erstklassige Inhalte zu zahlen, die sie anderswo nicht finden können. Die Gebühr kann einmalig oder regelmäßig sein, abhängig von der Art des Premium-Inhalts. Die Plattform Udemy ist ein bekannter Nutzer dieser Methode.

Abonnements beziehen sich auf eine regelmäßige Gebühr, die der Benutzer zahlt, um auf die Inhalte der Website oder des Content-Erstellers zugreifen zu können. Das können beispielsweise News-Websites, Online-Magazine, Streaming-Dienste oder andere Plattformen sein, die regelmäßig neuen Inhalt bereitstellen. Der Vorteil von Abonnements besteht darin, dass sie eine regelmäßige Einnahmequelle für den Content-Ersteller darstellen und ihm helfen, langfristige Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist Netflix.

Premium-Inhalte und Abonnements sind effektive Methoden, um Einnahmen aus einer Website oder einer Online-Plattform zu generieren. Sie erfordern jedoch eine sorgfältige Planung und Umsetzung, um sicherzustellen, dass der Inhalt den Erwartungen der Benutzer entspricht und dass die Gebühren angemessen sind.

Webseite monetarisieren: Spenden & Crowdfunding

Spenden und Crowdfunding sind weitere Möglichkeiten, um Einnahmen für eine Website oder eine Online-Plattform zu generieren.

Spenden sind eine Art der freiwilligen finanziellen Unterstützung, bei der Benutzer Geld an den Content-Ersteller spenden, um seine Arbeit zu unterstützen. Spenden können einmalig oder regelmäßig erfolgen, und der Betrag kann von Benutzer zu Benutzer variieren. Spenden sind eine effektive Möglichkeit, um eine Community zu engagieren und treue Anhänger zu gewinnen.

Crowdfunding ist ein Prozess, bei dem eine größere Gruppe von Menschen Geld beiträgt, um ein bestimmtes Projekt oder eine bestimmte Idee zu finanzieren. Der Content-Ersteller legt ein Ziel und einen Zeitrahmen fest und bittet die Benutzer um Unterstützung. Crowdfunding ist besonders nützlich für Start-ups oder unabhängige Projekte, die Schwierigkeiten haben, traditionelle Finanzierungsmöglichkeiten zu finden.

Beide Methoden erfordern eine starke Verbindung zu einer Community oder einem Publikum, das bereit ist, den Content-Ersteller zu unterstützen. Es ist wichtig, die Gründe für die Spende oder das Crowdfunding klar zu kommunizieren und sicherzustellen, dass die Ziele realistisch und erreichbar sind.

Crowdfunding statistik

Erfolgreiche Beispiele für Webseiten mit Monetarisierungsstrategien

Es gibt viele Unternehemen, die ihr Webseite monetarisieren und dabei erfolgreich sind. Viele davon werden euch wahrscheinlich bekannt vorkommen. Hier sind einige konkrete Beispiele:

  • Patreon: Eine Crowdfunding-Plattform, die es Künstlern, Musikern, Autoren und anderen Kreativen ermöglicht, regelmäßige Einnahmen von ihren Fans zu erhalten.
  • BuzzFeed: Die Online-Plattform, die Anzeigen und gesponserte Inhalte nutzt, um Einnahmen zu generieren.
  • Medium: Eine Blogging-Plattform, die ein Freemium-Modell nutzt, bei dem Benutzer bestimmte Funktionen kostenlos nutzen können, während sie für den Zugang zu Premium-Funktionen zahlen müssen.
  • The New York Times: Eine Online-Nachrichtenplattform, die ein Paywall-Modell nutzt, bei dem Benutzer für den Zugang zu Artikeln und anderen Inhalten bezahlen müssen.
  • Twitch: Auf dieser Live-Streaming-Plattform, können Benutzer Abonnements wählen und Geldbeträge spenden , um ihre Lieblings-Streamer zu unterstützen.
  • Udemy: Eine Online-Lernplattform, auf der Lehrer ihre eigenen Kurse erstellen und verkaufen können.
  • eBay: Eine E-Commerce-Plattform, auf der Benutzer Artikel kaufen und verkaufen können, während eBay eine Gebühr für jede Transaktion erhebt.

Diese Webseiten zeigen euch verschiedene Varianten vom Webseite monetarisieren, die sich je nach Geschäftsmodell und Zielgruppe unterscheiden.

Vorteile von Monetarisierung eurer Webseite

Es gibt mehrere Vorteile vom Webseite monetarisieren. Hier sind die top Gründe für euch: 

  • Generierung von Einkommen: Eine der wichtigsten Vorteile der Monetarisierung von Webseiten ist die Möglichkeit, Einkommen zu generieren. Durch das Anzeigen von Werbung, den Verkauf von Produkten oder die Bereitstellung von Dienstleistungen können Webseitenbetreiber Geld verdienen.
  • Steigerung der Markenbekanntheit: Monetarisierungsmöglichkeiten können auch dazu beitragen, die Bekanntheit einer Marke zu steigern. Wenn eine Webseite erfolgreich ist und eine große Anzahl von Besuchern hat, kann dies dazu beitragen, dass die Marke bekannter wird.
  • Verbesserung der Nutzererfahrung: Eine Webseite monetarisieren kann auch dazu beitragen, die Nutzererfahrung auf einer Webseite zu verbessern. Zum Beispiel können kostenlose Inhalte durch Anzeigen finanziert werden, was es den Nutzern ermöglicht, auf hochwertige Inhalte zuzugreifen, ohne dafür bezahlen zu müssen.
  • Diversifizierung des Einkommens: Wenn eine Webseite auf mehrere Monetarisierungsmöglichkeiten setzt, kann dies dazu beitragen, das Risiko zu diversifizieren. Wenn eine Einnahmequelle versagt, kann die Webseite immer noch Einkommen aus anderen Quellen generieren.
  • Skalierbarkeit: Eine Webseite monetarisieren kann auch dazu beitragen, dass eine Webseite skalierbarer wird. Wenn eine Webseite erfolgreich ist und eine große Anzahl von Besuchern hat, können die Einnahmen schnell steigen, was es dem Webseitenbetreiber ermöglicht, die Webseite weiter auszubauen und zu verbessern.
Webseite monetarisieren

Nachteile von Monetarisierung eurer Webseite

Es gibt auch einige Nachteile vom Webseite monetarisieren, die berücksichtigt werden sollten:

  • Beeinträchtigung der Nutzererfahrung: Monetarisierungsmöglichkeiten wie Anzeigen können die Nutzererfahrung auf einer Webseite beeinträchtigen. Zu viele Anzeigen können dazu führen, dass die Webseite langsam lädt oder die Nutzer abgelenkt werden, was zu einem schlechteren Nutzererlebnis führt.
  • Verlust von Glaubwürdigkeit: Wenn eine Webseite zu viele Anzeigen oder zu viele Affiliate-Links hat, kann dies die Glaubwürdigkeit der Webseite beeinträchtigen. Die Besucher können das Gefühl haben, dass die Webseite nur aus kommerziellen Gründen existiert und nicht aus einem authentischen Interesse an der Bereitstellung hochwertiger Inhalte.
  • Konflikte mit dem Thema der Webseite: Monetarisierungsmöglichkeiten können auch zu Konflikten mit dem Thema der Webseite führen. Zum Beispiel können Anzeigen für Produkte oder Dienstleistungen, die nicht mit dem Thema der Webseite übereinstimmen, die Glaubwürdigkeit der Webseite beeinträchtigen oder die Besucher irritieren.
  • Abhängigkeit von Dritten: Wenn eine Webseite von Werbung oder Affiliate-Programmen abhängig ist, kann dies zu Abhängigkeit von Dritten führen. Wenn sich die Bedingungen oder Auszahlungen dieser Programme ändern oder wenn eine Einnahmequelle versagt, kann dies dazu führen, dass die Einnahmen der Webseite sinken.
  • Zeit- und Ressourcenaufwand: Monetarisierungsmöglichkeiten erfordern oft Zeit und Ressourcen, um implementiert und verwaltet zu werden. Zum Beispiel erfordert die Verwaltung von Affiliate-Programmen das Identifizieren und Verfolgen von Verkäufen, was zusätzliche Arbeit und Überwachung erfordert.

Eine geeignete Monetarisierungsstrategie wählen

Die Auswahl einer geeigneten Monetarisierungsstrategie hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Inhalts, der Zielgruppe, der Größe der Webseite und der Ziele des Webseitenbetreibers. Hier sind einige Schritte, die bei der Auswahl einer Strategie zum Webseite monetarisieren hilfreich sein können:

  1. Identifiziert eure Zielgruppe und deren Bedürfnisse: Es ist wichtig zu verstehen, wer eure Zielgruppe ist und welche Bedürfnisse sie haben. Dies kann euch helfen, die Monetarisierungsstrategien auszuwählen, die am besten auf die Bedürfnisse eurer Zielgruppe abgestimmt sind.
  2. Überprüft eure Inhalte und deren Qualität: Eure Inhalte sollten qualitativ hochwertig und relevant sein, um eine erfolgreiche Monetarisierung zu ermöglichen. 
  3. Identifiziert die am besten geeigneten Monetarisierungsmöglichkeiten: Es gibt verschiedene Monetarisierungsmöglichkeiten wie Werbung, Affiliate-Marketing, E-Commerce, Premium-Inhalte, Mitgliedschaften usw. Überlegt, welche Optionen am besten zu eurer Webseite passen und welche eurer Zielgruppe am meisten zusagen.
  4. Berücksichtigt die Vor- und Nachteile: Jede Monetarisierungsmöglichkeit hat Vor- und Nachteile. Berücksichtigt diese beim Webseite monetarisieren. Wägt genau ab, was am besten zu euch passt.
  5. Testet verschiedene Optionen: Es ist wichtig, verschiedene Monetarisierungsoptionen zu testen, um festzustellen, welche am besten funktionieren. Testet verschiedene Anzeigenformate, Affiliate-Programme und andere Monetarisierungsmöglichkeiten.
  6. Messt eure Ergebnisse: Messt eure Ergebnisse und passt eure Monetarisierungsstrategie entsprechend an. Überprüft regelmäßig eure Einnahmen und die Leistung eurer Anzeigen. Durch kontinuierliche Optimierung erzielt ihr die besten Ergebnisse.

Fazit: Solltet ihr eure Webseite monetarisieren?

Ihr solltet eure Webseite monetarisieren, wenn die Monetarisierungsmethode zu euch passt. Sie sollte sich stets natürlich in eure Webseite oder in euren Social Media Feed einfügen. Steht ihr hinter dem, was ihr vermarktet, gibt es keinen Grund dies nicht zu tun. Wichig ist, dass ihr euren Webseitenbesuchern einen Mehrwert liefert. Empfehlungen können ein Teil davon sein.

Die bekanntesten Firmen, die ihre Webseite monetarisieren, machen dies auf eine völlig unterschwellige Art und Weise. Oft bemerken die User nicht einmal, dass ihnen Dinge angeboten werden. Orientiert euch anden oben genannten Beispielen für die verschiedenen Monetarisierungsmethoden und folgt der Checkliste zum Finden der richtigen Strategie, damit es bei euch klappt!

webseite monetarisieren, mit webseite geld verdienen: 6 Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ann-Christin Wichmann
Ann-Christin Wichmann
Mit einer Tastatur als meinem treuen Werkzeug jongliere ich gekonnt mit Wörtern und Sätzen, um Geschichten aus dem Online Marketing zum Leben zu erwecken.
Online Marketing NINJAPIRATEN Webdesign Agentur, Social Media Agentur, E-Commerce Agentur, LinkedIn Marketing Agentur, TikTok Agentur, Low Code

Überblick

Newsletter
Webseite monetarisieren

Noch nicht genug Informationen?

Weitere Beiträge & News zum Thema

Remarketing

Remarketing: So gewinnt ihr Kunden zurück 2023

Remarketing erlaubt es euch, Menschen direkt anzusprechen, die schon einmal auf eurer Webseite unterwegs waren und Interesse gezeigt haben. Wir erklären euch, wie es funktioniert, worauf ihr achten solltet und wie ihr eure Strategien ständig weiter optimiert.

Weiterlesen »

Bereit für Veränderungen?

Gemeinsam schaffen wir die perfekte User Experience

Wir helfen Ihnen dabei eine wunderschöne Online Präsenz für Ihre Online Geschäfte zu entwickeln und steigern damit nachhaltig Ihren Traffic. Dabei ist es ganz egal, ob Sie einzigartige Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Mit unserer Unterstützung fühlen sich Ihre Kunden bei Ihnen wie zuhause.