Überblick

Affiliate Marketing 101: Tipps, Best Practices & typische Fehler

Facebook
LinkedIn
Email
WhatsApp

Affiliate Marketing ist eine beliebte Methode, um eine Webseite zu monetarisieren. Besonders häufig wird sie von Bloggern genutzt. Ohne Zweifel kann diese Art des Online Marketings sich rentieren. Allerdings gibt es einige Dinge auf die ihr achten solltet.

In unserem Blogbeitrag findet ihr alles, was ihr über Affiliate Marketing wissen solltet, von der Auswahl des richtigen Affiliate-Programms bis hin zu der technischen Umsetzung auf eurer Webseite. Bevor wir tiefer in die Materie eingehen, sollten wir aber zunächst einmal die grundlegenden Fragen klären:

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing ist eine Art von Online-Marketing, bei der eine Person oder ein Unternehmen Produkte oder Dienstleistungen anderer Unternehmen bewirbt und dafür eine Provision oder eine Vergütung erhält, wenn jemand über den von ihnen bereitgestellten Link einen Kauf tätigt oder eine bestimmte Aktion durchführt.

Der Affiliate (auch Affiliate-Partner genannt) ist also ein Vermittler zwischen dem Werbetreibenden und dem Kunden. Der Affiliate kann auf verschiedenen Plattformen wie Blogs, Social-Media-Kanälen oder E-Mail-Newslettern werben. Er platziert dabei spezielle Affiliate-Links, die zum Online-Shop oder zur Website des Werbetreibenden führen. Wenn ein Kunde über diesen Link etwas kauft, erhält der Affiliate eine Provision.

Diese Form des Marketings ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Der Werbetreibende erhält mehr Kunden und verkauft mehr Produkte oder Dienstleistungen, der Affiliate verdient eine Provision und der Kunde profitiert von relevanten Produktempfehlungen und einem qualitativ hochwertigen Service. Affiliate Marketing ist eine beliebte Monetarisierungsmethode für Blogger, Influencer und Online-Unternehmer, die eine Nische bedienen und ein Publikum haben, das an bestimmten Produkten oder Dienstleistungen interessiert ist.

Affiliate Marketing

Welche Parteien gibt es beim Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing funktioniert im Wesentlichen auf der Grundlage eines Provisionsmodells. Es gibt dabei drei Hauptbeteiligte:

  1. Der Werbetreibende: Ein Unternehmen oder eine Person, die Produkte oder Dienstleistungen verkaufen möchte und bereit ist, Provisionen zu zahlen, um diese Produkte zu bewerben.
  2. Der Affiliate: Eine Person oder ein Unternehmen, der/das bereit ist, Produkte oder Dienstleistungen anderer Unternehmen zu bewerben, um eine Provision zu erhalten.
  3. Der Kunde: Eine Person, die auf den Affiliate-Link klickt und möglicherweise das beworbene Produkt oder die beworbene Dienstleistung kauft.

Wie funktioniert Affiliate Marketing?

Hier sind die Schritte, die normalerweise in einem Affiliate-Marketing-Prozess stattfinden:

  1. Der Affiliate sucht nach einem geeigneten Partnerprogramm und meldet sich bei diesem an.
  2. Der Werbetreibende genehmigt den Affiliate und stellt ihm spezielle Affiliate-Links oder Banner zur Verfügung.
  3. Der Affiliate platziert diese Links oder Banner auf seiner Webseite, seinem Blog oder seinen Social-Media-Kanälen.
  4. Der Kunde klickt auf den Affiliate-Link und gelangt zur Webseite des Werbetreibenden.
  5. Der Kunde kauft möglicherweise ein Produkt oder eine Dienstleistung auf der Webseite des Werbetreibenden.
  6. Der Werbetreibende erfasst die Transaktion und zahlt dem Affiliate eine Provision basierend auf dem vereinbarten Prozentsatz des Verkaufs oder einer festgelegten Vergütung.

Affiliate-Marketing-Netzwerke erleichtern normalerweise den Prozess, indem sie die Technologie zur Verfügung stellen, um Transaktionen zu verfolgen, Provisionen zu berechnen und Zahlungen an Affiliates zu leisten.

Warum ist Affiliate Marketing eine beliebte Monetarisierungsmethode?

Dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Hier sind die offensichtlichsten zusammengetragen:

  • Niedriges Investitionsrisiko: Da Affiliate-Marketing-Programme im Wesentlichen auf einer Provisionsbasis arbeiten, gibt es für den Affiliate keine hohen Investitionsrisiken. Der Affiliate muss nur Zeit und Ressourcen investieren, um Inhalte zu erstellen und Produkte zu bewerben.
  • Passive Einkommensquelle: Wenn der Affiliate Inhalte erstellt, die auch langfristig relevant bleiben, kann er mit Affiliate Marketing eine passive Einkommensquelle aufbauen. Wenn zum Beispiel ein Blogbeitrag, der vor ein paar Jahren veröffentlicht wurde, immer noch Besucher anzieht und Affiliate-Produkte bewirbt, kann der Affiliate immer noch Provisionen verdienen, ohne weitere Arbeit zu leisten.
  • Breite Auswahl an Produkten: Affiliates können aus einer breiten Palette von Produkten und Dienstleistungen wählen, um zu bewerben. Es gibt in fast jeder Nische und Kategorie ein Partnerprogramm.
  • Flexibilität: Affiliates können Affiliate-Links auf verschiedenen Plattformen platzieren, wie beispielsweise Blogs, YouTube-Kanäle, Social-Media-Plattformen und E-Mail-Newsletter.
  • Skalierbarkeit: Wenn ein Affiliate erfolgreich ist und mehr Verkäufe generiert, kann er sein Geschäft durch Skalierung seiner Aktivitäten ausbauen. Er kann zum Beispiel mehr Inhalte erstellen, mehr Produkte bewerben oder sein Publikum erweitern.
  • Win-Win-Situation: Affiliate-Marketing ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Der Werbetreibende erhält mehr Kunden und verkauft mehr Produkte oder Dienstleistungen, der Affiliate verdient eine Provision und der Kunde profitiert von relevanten Produktempfehlungen und einem qualitativ hochwertigen Service.
Affiliate Marketing

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einstieg ins Affiliate Marketing

Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einstieg ins Affiliate Marketing:

  1. Wählt eine Nische: Wählt eine Nische aus, die zu euren Interessen oder Fähigkeiten passt. Es ist wichtig, eine Nische zu finden, die eine hohe Nachfrage hat, aber nicht zu wettbewerbsintensiv ist.
  2. Findet Partnerprogramme: Recherchiert nach Partnerprogrammen, die Produkte oder Dienstleistungen in eurer Nische anbieten. Sucht in Suchmaschinen oder in Affiliate-Netzwerken wie Amazon Associates, ClickBank oder ShareASale.
  3. Registriert euch für Partnerprogramme: Registriert euch für die Partnerprogramme, die ihr ausgewählt haben. Stellt sicher, dass ihr die Bedingungen und Konditionen des Programms sorgfältig lest.
  4. Erstellt eine Plattform: Erstellt eine Plattform, auf der ihr Affiliate-Links platzieren könnt. Das kann eine Website, ein Blog, ein YouTube-Kanal oder eine Social-Media-Seite sein.
  5. Erstellt qualitativ hochwertigen Inhalt: Erstellt qualitativ hochwertigen Inhalt, der auf eure Nische zugeschnitten ist. Bietet euren Lesern oder Zuschauern Mehrwert und relevante Informationen.
  6. Platziert Affiliate-Links: Platziert Affiliate-Links in eurem Inhalt, der zu den Produkten oder Dienstleistungen passt, die ihr bewerben möchtet.
  7. Vermarktet eure Inhalte: Vermarktet eure Inhalte über verschiedene Kanäle, um eure Reichweite zu erhöhen. Nutzt Social-Media-Plattformen, E-Mail-Newsletter und SEO-Strategien, um mehr Traffic auf eure Plattform zu leiten.
  8. Analysiert eure Ergebnisse: Analysiert eure Ergebnisse regelmäßig, um zu sehen, welche Affiliate-Links und Inhalte am besten funktionieren. Optimiert eure Strategie entsprechend.
  9. Baut euer Geschäft aus: Wenn ihr erfolgreich seid, könnt ihr euer Geschäft durch Skalierung eurer Aktivitäten ausbauen. Ihr könnt zum Beispiel mehr Inhalte erstellen, mehr Produkte bewerben oder euer Publikum erweitern.

Es ist wichtig, geduldig zu sein und kontinuierlich zu arbeiten, um erfolgreich im Affiliate Marketing zu sein. Mit der richtigen Strategie und Ausdauer kann Affiliate Marketing eine lohnende Einnahmequelle sein.

Auswahl von Affiliate Programmen

Bei der Auswahl eines Affiliate-Programms solltet ihr folgende Faktoren berücksichtigen:

  • Passende Nische: Stellt sicher, dass das Partnerprogramm Produkte oder Dienstleistungen anbietet, die zu eurer Nische passen. Wenn ihr zum Beispiel eine Website über Hunde habt, solltet ihr Partnerprogramme wählen, die Hundebedarf oder Tierarzt-Dienstleistungen anbieten.
  • Qualität der Produkte oder Dienstleistungen: Überprüft die Qualität der Produkte oder Dienstleistungen, die ihr bewerben möchtet. Stellt sicher, dass sie von hoher Qualität sind und einen Mehrwert für Ihre Zielgruppe bieten.
  • Provisionssatz: Überprüft den Prozentsatz der Provision, den ihr für jeden Verkauf erhaltet. Ein höherer Provisionssatz bedeutet nicht immer, dass das Partnerprogramm besser ist, aber es ist wichtig, eine faire Provision für eure Bemühungen zu erhalten.
  • Conversion-Rate: Überprüft die Conversion-Rate des Partnerprogramms, um sicherzustellen, dass es eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass Besucher eurer Plattform tatsächlich zu Kunden werden. Alles über Conversion-Rates und weitere Kennzahlen im Online Marketing haben wir in unserem Blogbeitrag Online Marketing KPIs für euch zusammengetragen.
  • Unterstützung für Affiliates: Überprüft, ob das Partnerprogramm Unterstützung für Affiliates bietet, wie zum Beispiel Werbematerialien, Berichte oder Zugang zu einem Affiliate-Manager, der eure Fragen beantworten kann.
  • Reputation des Unternehmens: Überprüft die Reputation des Unternehmens, das das Partnerprogramm anbietet. Stellt sicher, dass es ein seriöses Unternehmen ist, das für Qualität und Zuverlässigkeit bekannt ist.
  • Zahlungsbedingungen: Überprüft die Zahlungsbedingungen des Partnerprogramms, um sicherzustellen, dass es eine faire und zuverlässige Zahlungsmethode gibt.
  • Nutzungsbedingungen: Lest die Nutzungsbedingungen des Partnerprogramms sorgfältig durch, um sicherzustellen, dass ihr den Bedingungen zustimmt und dass sie für eure Aktivitäten geeignet sind.

Durch die Berücksichtigung dieser Faktoren könnt ihr ein Partnerprogramm auswählen, das für eure Bedürfnisse und Ziele am besten geeignet ist.

Affiliate Marketing

Einbau von Affiliate-Links auf Webseiten

Beim Einbau von Affiliate-Links in den Inhalt solltet ihr sicherstellen, dass sie natürlich und relevant für den Inhalt eurer Webseite oder eures Blogs sind. Hier sind einige Tipps, die euch helfen können:

  • Wählt nur relevante Produkte oder Dienstleistungen, die für eure Zielgruppe von Interesse sind.
  • Platziert Affiliate-Links innerhalb des Textes, anstatt sie einfach am Ende des Beitrags zu platzieren. 
  • Verwendet klare, gut sichtbare Call-to-Action (Handlungsaufforderungen) wie „Hier klicken, um mehr zu erfahren“ oder „Kaufen Sie jetzt“.
  • Vermeidet es, in eurem Inhalt falsche oder irreführende Informationen über das beworbene Produkt zu geben.
  • Verwendet nicht zu viele Affiliate-Links, da dies dazu führen kann, dass eure Leser das Gefühl haben, dass ihr nur versuchen, ihnen etwas zu verkaufen.
  • Passt die Positionierung der Links an die natürliche Struktur eures Inhalts an, um ein gutes Nutzererlebnis zu gewährleisten.
  • Überprüft regelmäßig, ob die Affiliate-Links noch funktionieren und ob das Partnerprogramm eure Erwartungen erfüllt.

Indem ihr diese Tipps befolgt, könnt ihr sicherstellen, dass eure Affiliate-Links organisch und relevant für eure Leser sind, was zu einer höheren Konversionsrate führen kann.

Tipps fürs Affiliate-Marketing

Hier sind einige Tipps, die euch helfen können, euer Affiliate Marketing zu optimieren:

  • Wählt die richtigen Partnerprogramme: Wir können es nicht oft genug sagen, wählt die Partnerprogramme, die zu eurer Nische und Zielgruppe passen. Schließlich woll ihr nicht an Authentizität verlieren.
  • Verwendet klare und ansprechende Call-to-Actions: Zeigt den Usern, was sie tun sollen und arbeitet transparent. Markiert Links als solche und versteckt sie nicht auf eurer Webseite. User wollen wissen, wo sie hingeschickt werden, bevor sie auf etwas klicken!
  • Verwendet verschiedene Arten von Affiliate-Links: Nutzt verschiedene Arten von Affiliate-Links, wie z.B. Banner, Text-Links, Social-Media-Links, um die Reichweite eurer Affiliate-Links zu erhöhen und Abwechslung auf eure Seite zu bringen.
  • Erstellt ansprechende Inhalte: Gebt den Usern immer einen Mehrwert, das gilt auch für eure Affiliate-Links.
  • Testet verschiedene Strategien: Testet verschiedene Strategien, um herauszufinden, welche am besten funktionieren. Experimentiert mit verschiedenen Platzierungen der Affiliate-Links und verschiedenen Arten von Inhalten.
  • Verfolgt eure Ergebnisse: Analysiert eure Daten, um zu sehen, welche Strategien am besten funktionieren. Nutzt Tools wie Google Analytics, um eure Klicks, Conversions und Einnahmen zu verfolgen.
  • Vermeidet Betrug: Stellt sicher, dass ihr keine betrügerischen Praktiken verwenden, wie z.B. das automatische Klicken auf Affiliate-Links oder das Werben für Produkte, die nicht relevant für eure Zielgruppe sind.

Durch die Anwendung dieser Tipps könnt ihr eure Affiliate-Marketing-Bemühungen optimieren und eure Einnahmen maximieren.

Affiliate Marketing

Vorteile von Affiliate Marketing

  • Niedrige Investitionskosten: Affiliate Marketing erfordert in der Regel nur geringe oder gar keine Investitionskosten, da ihr keine Produkte erstellen oder lagernd halten müssen.
  • Potenziell hohe Einnahmen: Affiliate Marketing kann potenziell hohe Einnahmen generieren, wenn ihr qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen bewerbt und eine große Zielgruppe erreicht.
  • Flexibilität: Affiliate Marketing bietet Flexibilität in Bezug auf Arbeitszeit und Arbeitsort, da ihr von überall aus arbeiten und die Arbeitszeiten anpassen können.
  • Keine Kundenbetreuung erforderlich: Als Affiliate-Marketing-Partner müsst ihr euch nicht um Kundenbetreuung, Bestellabwicklung oder Versand kümmern, was Zeit und Geld spart.
  • Passives Einkommen: Durch den Aufbau einer treuen Leserschaft und das Bewerben von hochwertigen Produkten könnt ihr ein passives Einkommen erzielen.

Nachteile von Affiliate Marketing

  • Konkurrenz: Das Affiliate-Marketing ist ein wettbewerbsintensives Feld, und es kann schwierig sein, sich in einer gesättigten Nische abzuheben.
  • Abhängigkeit von Dritten: Da Affiliate-Marketing-Partner von den Produkten und Dienstleistungen abhängig sind, die sie bewerben, kann eine Änderung der Produktlinie oder der Ausrichtung des Partnerprogramms Auswirkungen auf eure Einnahmen haben.
  • Keine vollständige Kontrolle über den Verkaufsprozess: Als Affiliate-Marketing-Partner habt ihr keine vollständige Kontrolle über den Verkaufsprozess und könnt keine Änderungen an der Produktseite vornehmen.
  • Bedarf an gutem Marketingwissen: Erfolgreiches Affiliate Marketing erfordert Kenntnisse in den Bereichen Online-Marketing, SEO und Konversions-Optimierung. Gerne helfen wir euch als SEO Agentur dabei.
  • Unvorhersehbare Einnahmen: Die Einnahmen im Affiliate-Marketing können unvorhersehbar sein und können von verschiedenen Faktoren wie saisonalen Schwankungen oder Änderungen in den Partnerprogrammen abhängen.

Häufige Fehler & wie ihr sie vermeidet

Hier sind einige häufige Fehler beim Affiliate Marketing und wie man sie vermeiden kann:

  1. Unpassende Produkte bewerben: Ein häufiger Fehler besteht darin, Produkte zu bewerben, die nicht zur Zielgruppe passen oder keinen Mehrwert bieten.
  2. Zu viele Affiliate-Links: Wenn ihr zu viele Affiliate-Links in eure Inhalte einbaut, kann dies die Glaubwürdigkeit beeinträchtigen und den Lesern das Gefühl geben, dass ihr nur versucht, Geld zu verdienen. Stellt sicher, dass ihr alle Affiliate-Links sparsam und strategisch platziert.
  3. Ignorieren von rechtlichen Bestimmungen:Wenn ihr Affiliate-Marketing betreibt, müsst ihr die geltenden rechtlichen Bestimmungen einhalten. Das beinhaltet das Offenlegen eurer Affiliate-Links und die Einhaltung von Werberichtlinien. Das Ignorieren dieser Bestimmungen kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.
  4. Fokus auf Verkauf statt auf Mehrwert: Ein weiterer häufiger Fehler besteht darin, sich zu sehr auf den Verkauf zu konzentrieren und den Mehrwert für die Leser zu vernachlässigen. Helft euren Lesern!
  5. Mangelnde Diversifizierung: Eine weitere Falle besteht darin, sich auf nur ein Partnerprogramm oder ein bestimmtes Produkt zu konzentrieren. Durch die Diversifizierung eurer Partnerprogramme und Produkte könnt ihr das Risiko von Einnahmeverlusten verringern und gleichzeitig das Potenzial für höhere Einnahmen erhöhen.
  6. Keine Analyse und Optimierung: So verpasst ihr möglicherweise Möglichkeiten, eure Ergebnisse zu verbessern und eure Einnahmen zu steigern. Durch die Überwachung eurer Kennzahlen könnt ihr eure Ergebnisse verbessern und euer Potenzial maximieren.

Indem ihr diese häufigen Fehler vermeidet und euch auf den Mehrwert für eure Leser konzentriert, könnt ihr eure Affiliate-Marketing-Aktivitäten verbessern und bessere Ergebnisse erzielen.

Best Practices im Affiliate Marketing

Wie so oft im Online Marketing gibt es auch beim Affiliate Marketing Best Practices an denen ihr euch orientieren könnt. Wir haben sie hier für euch gelistet:

  • Zielgruppenorientierung
  • Transparenz und Offenlegung
  • Qualitativ hochwertiger Inhalt
  • Strategische Platzierung von Affiliate-Links
  • Diversifizierung der Partnerprogramme
  • Monitoring und Optimierung

IFolgt den Best Practices stets, um das Vertrauen eurer Leserschaft zu behalten. 

Affiliate Marketing

Beispiele für gelungenes Affiliate Marketing

Viele Webseiten nutzen Affiliate-Marketing, um Produkte oder Dienstleistungen auf authentische Weise zu vermarkten und dabei Einnahmen zu generieren. Hier sind einige gelungene Beispiele:

  • Wirecutter: Wirecutter ist eine beliebte Produktbewertungsseite, die eine Vielzahl von Produkten in verschiedenen Kategorien bewertet. Sie verdienen Geld durch Affiliate-Links, indem sie Produkte empfehlen und Links zu Online-Händlern bereitstellen. Ihr Affiliate-Programm hat ihnen geholfen, ein profitables Geschäft aufzubauen und zu wachsen.
  • Cupcake Jemma: Cupcake Jemma ist eine bekannte YouTuberin, die sich auf Backen und Süßigkeiten spezialisiert hat. Sie arbeitet eng mit Unternehmen zusammen, um ihre Produkte zu bewerben und verwendet Affiliate-Links in ihren Videos und Blog-Beiträgen. Ihre Reichweite und ihr Einfluss haben dazu beigetragen, dass sie ein erfolgreiches Affiliate-Marketing-Programm aufgebaut hat.
  • Pat Flynn: Pat Flynn ist ein bekannter Blogger und Podcaster, der sich auf Online-Marketing und Unternehmertum konzentriert. Er hat ein erfolgreiches Affiliate-Marketing-Programm aufgebaut, indem er Produkte und Dienstleistungen bewirbt, die er persönlich verwendet und empfiehlt. Sein Einfluss und seine Reichweite haben ihm geholfen, ein profitables Geschäft aufzubauen.

Diese Beispiele zeigen, dass Affiliate-Marketing eine effektive Möglichkeit sein kann, Geld online zu verdienen, wenn es auf die richtige Art und Weise eingesetzt wird. Durch die Identifizierung von relevanten Produkten, die für eure Zielgruppe nützlich sind, das Erstellen von qualitativ hochwertigen Inhalten und die Offenlegung von Affiliate-Links könnt ihr eine loyale Fangemeinde aufbauen und langfristige Einnahmen generieren.

Fazit: Solltet ihr Affiliate Marketing nutzen?

Ihr habt eine Webseite oder einen Social Media Kanal, der bereits einige Interessenten anlockt? Das ist schon mal gut. In einem zweiten Schritt solltet ihr euch Fragen, ob es Produkte oder Dienstleistungen gibt, die ihr sowieso bereits nutzt und von denen ihr persönlich überzeugt seid. Schaut, ob die Firmen, die dahinter stehen, Affilate Programme anbieten. Ihr werdet erstaunt sein, wie viele es tun!

Falls ihr selbst eine Firma habt und ein Affiliate Programm aufbauen wollt, ist dies eine gute Idee. Auf diese Weise habt ihr schließlich die Möglichkeit kostengünstig Werbung zu platzieren und zusätzliche Einnahmen zu generieren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ann-Christin Wichmann
Ann-Christin Wichmann
Mit einer Tastatur als meinem treuen Werkzeug jongliere ich gekonnt mit Wörtern und Sätzen, um Geschichten aus dem Online Marketing zum Leben zu erwecken.
Online Marketing NINJAPIRATEN Webdesign Agentur, Social Media Agentur, E-Commerce Agentur, LinkedIn Marketing Agentur, TikTok Agentur, Low Code

Überblick

Newsletter
Affiliate Marketing

Noch nicht genug Informationen?

Weitere Beiträge & News zum Thema

Alle Instagram Formate

Alle Instagram Formate 2024 im Überblick!

Quadratische Bildbeiträge kennt jeder, aber wusstet ihr, dass ihr auch Landschaftsbilder oder Portraits in anderen Formaten veröffentlichen könnt? Wir haben alle Details pixelgenau für euch zusammengetragen. Lernt eure Möglichkeiten kennen!

Weiterlesen »
Branding für Unternehmen

8 Tipps für ein starkes Branding eures Unternehmen

Durch Branding erzielt ihr mehrere Vorteile für euer Unternehmen: Ihr gebt euren Kunden eine Marke, mit der sie sich identifizieren können. Als Resultat steigert ihr eure Kundenbindung, die Kundenzufriedenheit und letztendlich euren Umsatz. Hier lernt ihr, wie es euch ganz einfach gelingt!

Weiterlesen »

Bereit für Veränderungen?

Gemeinsam schaffen wir die perfekte User Experience

Wir helfen Ihnen dabei eine wunderschöne Online Präsenz für Ihre Online Geschäfte zu entwickeln und steigern damit nachhaltig Ihren Traffic. Dabei ist es ganz egal, ob Sie einzigartige Produkte oder Dienstleistungen verkaufen. Mit unserer Unterstützung fühlen sich Ihre Kunden bei Ihnen wie zuhause.